Soziale Verantwortung von Unternehmen und Sprachreisen

Das Auf und Ab in der Weltwirtschaft hat in den letzten Jahren soziale Fragen und Umweltbelange im unteren Teil der globalen Agenda angesiedelt. Diese von Google erstellte Grafik zeigt, wie das weltweite Interesse am Thema „Nachhaltige Entwicklung“ im Verlauf des letzten Jahrzehnts abgenommen hat:

Als wir bei ESL 2008 unsere eigene Politik der sozialen Verantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) in die Wege leiteten fragten wir uns zuerst, wie unsere Organisation für unsere Mitarbeiter und das Umfeld, in dem wir interagieren, eine positive Kraft werden könnte. Daraus resultierte unsere Charta für nachhaltige Entwicklung, die seither ein wichtiger Teil unserer Firmenkultur geworden ist.

Eines unserer wichtigsten Ziele war die Optimierung unseres globalen Einflusses und der gleichzeitige Beweis, dass sich dies auf die Ergebnisse einer Firma vorteilhaft auswirken kann: glückliche Mitarbeiter, Studenten und Zulieferer, gekoppelt mit Umwelteffizienz, beleben das Geschäft.

Ein weiteres Ziel war es, die Bewusstwerdung und das entsprechende Handeln bei anderen Akteuren in unserer Ausbildungsindustrie anzuregen. Durch Initiativen wie das Instrument von ESL zur Selbstbeurteilung (SVU) wird dies nun umgesetzt. Das „Study Travel Magazine“ hat dem Industriebereich Sprachaufenthalte kürzlich seine Titelgeschichte gewidmet. In diesem Artikel wurde ESL – Sprachaufenthalte ausführlich erwähnt, und unser langfristiges Engagement für die nachhaltige Entwicklung sowie unsere Anregung, zusammen mit unseren internationalen Partnern vorbildliche Praktiken zu fördern, fand eine große Beachtung.

Branchenweite Herausforderungen

Sprachen lernen ist auf natürliche Weise mit nachhaltiger Entwicklung verbunden. Kulturelles Verständnis kann man nur mit Beobachtung vor Ort und Begegnungen mit anderen Kulturen erreichen – und das setzt per Definition Reisen voraus. Reisen über weite Distanzen beinhaltet jedoch Kohlendioxidemissionen, vor allem wenn es sich um Flugreisen handelt.

Diese beiden Einflüsse können sich nicht gegenseitig aufheben. Es ist daher wichtig, dass Unternehmen aktiv nach Gelegenheiten suchen, um ihren globalen Einfluss zu optimieren. So bietet ESL zum Beispiel den Studenten die Möglichkeit, ihre Kohlendioxidemissionen mittels myclimate zu vermindern. Kleine Dinge wie diese können den Unterschied ausmachen.

Neben dem Instrument zur Selbstbeurteilung SVU haben wir ein SVU Forum für unsere Industrie erstellt und damit den Schulen die Möglichkeit geboten, ihre Erfahrungen zu teilen und nützliche Tipps auszutauschen.

Fokus 2015

SVU ist ein bedeutender Bestandteil der globalen Strategie von ESL geworden. Wir suchen immer wieder nach neuen Initiativen, die mit unserem Unternehmen vereinbar sind. Falls Sie Vorschläge haben wären wir erfreut, davon zu hören. Melden Sie sich auf unseren Facebook-Seiten!

Print Friendly