In Australien/Neuseeland arbeiten und einen Sprachkurs besuchen

Wer träumt nicht davon,  Australien zu entdecken, zu surfen, sich an Barbecue Partys köstlich zu amüsieren und dabei noch sein Englisch aufzuwerten? Der Kontinent ist sehr attraktiv und zieht zahlreiche Abenteuerlustige an.

kangaroo

Foto: Mr. Imperial

„Doch ist das nicht sehr teuer?“ fragen sich die Kostenbewussten.

Es gibt zum Glück für Australien eine gewisse Anzahl Visums, mit denen man die Reise wesentlich kostengünstiger gestalten kann – denn sie geben den Sprachstudenten die Möglichkeit, nach der Ausbildung in Australien zu arbeiten und ein wenig Geld zu verdienen. Auf diesem fernen Kontinent ist dies eine einzigartige Gelegenheit, das Verbessern seiner Sprachkenntnisse mit der Entdeckung des Landes zu verbinden!

Wer nach seiner Sprachausbildung in Australien bleiben möchte, um das Land kennenzulernen sollte sich um ein Working Holiday Visum bemühen.  Es ist ab Ankunft in Australien ein ganzes Jahr lang gültig und vermittelt Ihnen die Gelegenheit, nach viermonatigen Sprachkursen einen zeitlich befristeten Job anzunehmen, der nicht mehr als 6 Monate dauern kann.

Bedingungen für den Erhalt eines Working Holiday Visums sind:

  • bei Antragsstellung und Erhalt des Visums nicht in Australien leben
  • sich nicht vorgängig mit einem Working Holiday Visum (417) in Australien aufgehalten haben
  • sich nicht vorgängig mit einem Working Holiday Visum (462) in Australien aufgehalten haben
  • bei Antragsstellung zwischen 18 und 30 (vollendete) Jahre alt sein

Es haben sich aber nicht alle Länder dieser Working Holiday Visum Regelung angeschlossen. Deshalb raten wir Ihnen an, sich hier schlau zu machen und von den Ausnahmen Kenntnis zu nehmen.

Für Kandidaten aus Argentinien, Uruguay, Chile, Bangladesch, Indonesien, Iran, Malaysia, Thailand, der Türkei und den USA gibt es eine Alternative: das Work and Holiday Visum für Australien.

Außerdem kann man auch ein Studenten Visum für Australien in Betracht ziehen, wenn man in diesem Land Englisch lernen möchte. Man kann mit diesem Visum maximal 40 Stunden pro 2 Wochen arbeiten. Dem Sprachkurs integrierte Arbeiten werden dabei nicht berücksichtigt. Es ist auch noch möglich, eine nicht beschränkte Anzahl Arbeitsstunden während den Unterbrüchen im Sprachkurs zu verrichten. Allerdings können Sie mit diesem Studentenvisum nach Ende Ihrer Sprachausbildung nicht mehr arbeiten.

bondi-surfing

Foto: Glenn Harper

In Australien hat die blühende Wirtschaft zahlreiche Jobs geschaffen, die es heute zu besetzen gilt. Bleiben Sie jedoch im Hinblick auf Ihre Ziele realistisch. Die meisten Möglichkeiten zum Arbeiten finden die Sprachstudenten im Gastgewerbe oder im Unterhalt von Gärten. Wer das Landleben dem städtischen Umfeld vorzieht kann sich für Bergbau oder Landwirtschaft entscheiden.

Neuseeland am anderen Ufer des Tasmanischen Meers bietet ebenfalls verschiedene Möglichkeiten für einen Working Holiday. Auch sie wurden mit zahlreichen – aber nicht allen – Ländern in Abkommen eingebunden. Stellen Sie daher auf der Webseite des neuseeländischen Immigrationsamts sicher, dass der Erhalt dieses Visums für Sie möglich ist. Die Regeln sind allerdings nicht dieselben wir jene in Australien.

Nutzen Sie die einzigartige Möglichkeit, in Australien zu arbeiten. Weitab von der Finanzkrise, die unsere Breitengrade erschüttert gibt es unzählige Gelegenheiten für eine erfrischende Erfahrung! Verity Appleby kam 2012 aus Brighton (UK) nach Sydney um bei Amnesty International zu arbeiten. Wir haben Sie gefragt, was sie von ihrem gegenwärtigen Berufsumfeld hält. Sie erzählt uns: „Hier empfinde ich weniger Druck in meinem Job als vorher in England. Und nach der Arbeit gilt der Fokus einer angenehmen Freizeitgestaltung! Man kann hier ziemlich leicht Arbeit finden, vorausgesetzt man hat bereits einige Erfahrung im aktiven Leben vorzuweisen. Die Arbeitgeber haben hier Mühe, befähigte Fachkräfte zu finden. Dank meiner Herkunft aus England hatte ich hier einen entscheidenden Vorteil vorzuweisen. Hierherzukommen war seit Beginn meiner Berufskarriere die beste Entscheidung!“

Neuseeland und Australien bieten Arbeitsmöglichkeiten, dank denen Sie Ihren Aufenthalt in diesen beiden Ländern ohne große Mehrkosten verlängern können. Wer würde sich nicht verleiten lassen, in einem abenteuerlichen Land Geld zu verdienen und dabei die Sprache zu lernen?

Finden Sie mehr heraus über diese Möglichkeiten: http://www.esl.de/de/e/gap-year/langzeit/sprachkurs/bezahlte-jobs/australien.htm

Print Friendly