Britisches Englisch oder Amerikanisches Englisch?

„Zwei durch eine gemeinsame Sprache getrennte Nationen“ so definierte George Bernard Shaw (oder alle anderen Leute, denen dieses Zitat zugeschrieben wurde) Britannien und die USA. Kulturell sind die beiden Länder verschiedener als Sie es vielleicht vermuten. Doch wie ähnlich sind sich die beiden in Britannien und in den USA gesprochenen englischen Sprachen?

Wenn auch die zahlreichen Verschiedenheiten des im UK und in den USA gesprochenen Englisch eine Tatsache sind muss zuerst betont werden, dass die Briten und die Amerikaner sich sehr gut verstehen können.

Anekdotisch finden Amerikaner den britischen Dialekt schwieriger zu verstehen als Briten, die sich dank Filme, Musik und endlose Folgen von How I Met Your Mother eher an amerikanisches Englisch (Sprachwissenschaftler bezeichnen es als AmE) gewöhnt haben.

Für Englischlernende ist die Wahl zwischen englischem und amerikanischem Englisch viel unbedeutender als die Auswahl der Destination, an der sie die Sprache lernen. Wenn Sie zum Beispiel einen Englischkurs mit Surfen verbinden möchten sind Sie in Santa Monica besser bedient als in South London. Wenn Sie eine Stadt suchen, in der Sie von Geschichte umgeben sind dann ist London die beste Wahl. Dann gibt es aber auch noch Australien, Kanada, Indien, Irland, Neuseeland und Südafrika. Alle diese Länder haben ihre eigene Variante (manchmal sogar Varianten) in Englisch.

Außerdem – wenn Englisch nicht Ihre Muttersprache ist kann Ihr Englisch wahrscheinlich zum Englisch der Zukunft werden… Mehr Menschen sprechen Englisch als zweite oder dritte Sprache denn als Muttersprache.

Doch zwischen dem amerikanischen und dem britischen Englisch gibt es Verschiedenheiten, von denen hier einige aufgeführt werden:

Wortschatz

New York Taxi
photo: Craig Cloutier

Es gibt unzählige Beispiele von Wörtern, die im US Englisch und Britisch Englisch verschieden sind und es kann interessant sein zu wissen, wie diese Unterschiede entstanden sind. Einige Wörter entstanden, nachdem die Vereinigten Staaten unabhängig wurden und nicht mehr länger in London nach Leitlinien suchten.  Der eigenbetriebene Wortschatz ist einer der Bereiche, in denen die beiden Sprachvarianten viele verschiedene Wörter aufweisen:

Amerikanisches Englisch

Britisches Englisch

trunk boot
hood bonnet
sidewalk pavement
gasoline petrol
parking lot car park

…uns es gibt noch Dutzende von anderen Wörtern, welche aus demselben Grund verschieden sind.

Andere Wortgruppen unterscheiden sich in den beiden Ländern aus historischen Gründen. Das amerikanische Wort fall geht dem britischen autumn voraus, welches erst nach dem amerikanischen Zivilkrieg zu einem von den Briten bevorzugten Wort wurde, dann nämlich, als Französisch sehr in Mode war. Die USA behielten das ältere Wort bei. Dasselbe gilt für candy (sweets auf Britisch) und faucet (tap in Britannien). Einstweilen sind einige der älteren englischen Wörter wie fortnight (zwei Wochen) in den USA vom Sprachgebrauch verschwunden, jedoch in Britannien und in den Commonwealth Ländern immer noch gebräuchlich.

Sehen Sie hier eine Liste der Verschiedenheiten des Wortschatzes. Sie sollten mit einigen darin aufgeführten Wörtern vorsichtig umgehen… Ein eraser (AmE, Radiergummi) ist in Britannien ein rubber. In den USA hingegen ist ein rubber ein geläufiger Ausdruck für Kondom. 

Aussprache & Dialekte

Das amerikanische Englisch ist weit homogener als das britische Englisch. Das bedeutet, dass es in den USA viel schwieriger ist, die Herkunft einer Person nach ihrem Akzent zu definieren. Sprachwissenschaftler haben zwischen 6 und 25 amerikanische Akzente identifiziert, auch wenn die größten Unterschiede zwischen den Northern, Midland und den Southern Dialekten auftreten, welche grob zusammen gruppiert werden können.

usa dialect map

(sehr annäherndes Eindruck, von F.G. Cassidy, 1982)

Die amerikanische Geschichte ist eine Geschichte der Immigration, und zwar aus Übersee und dem eigenen Land. Deshalb sind Akzente so konstant vermischt wie die Leute im Land herumreisten.

Ein paar Dinge heben die amerikanische Aussprache von der britischen ab, insbesondere die Tatsache, dass die meisten Verschiedenheiten des amerikanischen Englisch „rhotisch“ sind. Da bedeutet, dass die Aussprache des „r“ fast in der ganzen Welt gleich gehandhabt wird, was in den meisten britischen Dialekten nicht der Fall ist. So endet das Wort butter zum Beispiel mit einem sonoren „r“ in den meisten US Variationen, aber mit einem uh Klang in den meisten britischen Versionen (jedoch nicht in Schottland, Irland oder im Südwesten Englands).

In Britannien gibt es eine weitaus größere Vielfalt an Dialekten, weil sich die Sprache während anderthalb tausend Jahren aus einer Mischung an von verschiedenen Ansiedlern aus anderen Regionen Europas gesprochenen Sprachen entwickelte. Familien verharrten über Generationen am gleichen Ort. Aus diesem Grund entwickelten sich die Sprachen von Stadt zu Stadt verschieden. Liverpool und Manchester zum Beispiel haben sehr verschiedene Akzente, auch wenn sie weniger als 60 km auseinander liegen.

So werden Sie zwangsweise ein bisschen den Akzent der Region übernehmen, in der Sie die Sprache lernen. Das ist aber sehr positiv! Ihr Akzent wird ein Teil Ihrer eigenen Lebensgeschichte werden, ob Sie nun ein britisches, amerikanisches, südafrikanisches, australisches oder ein andersartiges Englisch lernen.

Schreibweise

London-pigeon
photo: Tom Hammond

Es gibt viele Unterschiede zwischen der britischen und der amerikanischen Rechtschreibung. In Amerika sind zum Beispiel die mit –re endenden Wörter sehr selten, während dies in Britannien sehr geläufig ist. Einige Beispiele dafür sind center/centre und meter/metre. Das amerikanische Englisch lässt ebenfalls das u in den britischen Wörtern wie colour (color) und flavour (flavor) fallen und entnimmt ein l bei traveller (traveler) und reveller (reveler).

Der für diese Unterschiede hauptsächlich verantwortliche Mann war Noah Webster, dessen Name immer noch auf den ersten Seiten der populärsten Wörterbücher Amerikas steht. Er wollte die englische Rechtschreibung vereinfachen und sah den politischen Nutzen in einem Land, das über seine eigene Sprache verfügt. Mehr über dieses Thema erfahren Sie hier: why English spelling is complicated.

Gewisse unregelmäßige Verben werden ebenfalls gemeinhin im britischen Englisch, aber gar nicht im amerikanischen Englisch verwendet. So zum Beispiel burnt (burned auf AmE), learnt (learned), smelt (smelled)… auch wenn Sie diese Unterschiede in einem Gespräch natürlich nicht bemerken würden.

Grammatik

Es gibt subtile Unterschiede zwischen der britischen und der amerikanischen Grammatik, die sich über Jahrhunderte entwickelt haben, so zum Beispiel:

BrE: Metallica are playing in London tonight.
AmE: Metallica is playing in Boston tonight.

BrE: Our team are here to help.
AmE: Our team is here to help.

Im britischen Englisch werden Gruppen als teams oder squad interpretiert und können sowohl in der Einzahl als in der Mehrzahl auftreten. Im amerikanischen Englisch sind sie in der Einzahl. Namen von Musikgruppen (bands) oder teams sind im britischen Englisch immer in der Mehrzahl, im amerikanischen Englisch aber in der Einzahl.

BrE: He’s finally got over her.
AmE: He’s finally gotten over her.

Im amerikanischen Englisch ist gotten das Partizip Perfekt des Verbs to get. Das ist eine der bedeutendsten charakteristischen Elemente des amerikanischen Englisch, da ja get ein wirklich gebräuchliches Verb ist.

BrE: Monday to Friday inclusive.
AmE: Monday through Friday.

Sie hören jetzt aber die amerikanische Version ebenfalls in Britannien.

BrE: The judge ordered that he should be imprisoned.
AmE: The judge ordered that he be imprisoned.

Der Subjunktiv ist im amerikanischen Englisch weit geläufiger als im britischen Englisch, wenn er auch gegenwärtig im UK ein Comeback erlebt. Das ist interessant, weil er vor Jahrhunderten in Britannien sehr verbreitet war und danach bis zum zwanzigsten Jahrhundert schrittweise immer weniger verwendet wurde (weil die Briten „should“ als Subjunktiv oder stattdessen einfach die indikative Form verwenden).

Also, sollten Sie amerikanisches oder britisches Englisch lernen?

Wenn Sie sich zum Englisch, das Sie zu lernen beginnen, Fragen stellen sollten Sie etwas in Betracht ziehen: das wichtigste Element ist des Umfeld, in dem Sie studieren möchten, Ihr Budget und die Zeit, die Sie dafür zur Verfügung haben.  Die sprachlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Formen von Englisch sind wirklich klein. Aber die Unterschiede zwischen den Destinationen, an denen Sie lernen können, sind riesig!

Erfahren Sie hier mehr über unsere Englischkurse weltweit.

Print Friendly