Die Wiedergeburt des Nordens – im Norden Englands und in Schottland Englisch lernen

Anfangs des 20. Jahrhundert war der Norden Englands weltweit eine der wirtschaftlich erfolgreichsten Gegenden. In den großen Docks von Liverpool wurden 40 % des gesamten globalen Handels abgefertigt, und in Newcastle und Manchester stellten die Fabriken Waren her, die nachher in alle Welt verschifft wurden. Die industrielle Revolution hatte im Norden Englands eine solide Basis, die damals an Leistungsstärke nicht übertroffen werden konnte.

Doch dann wendete sich das Blatt und harte Zeiten standen an.

Im Laufe des darauffolgenden Jahrhunderts brach das britische Imperium zusammen. Die Konkurrenz übertraf die englischen Leistungserbringer und die deutsche Luftwaffe zerstörte mit Bombardierungen großen Ausmaßes die meisten bestehenden Infrastrukturen. Als logische Folge davon nahm die Bevölkerung in den früheren Industriestädten ständig ab.

Doch wie immer gleicht ein Kreisprozess die Lage aus und bedeutende Ereignisse haben die Tendenz, sich zu wiederholen. Jetzt haben nämlich genau diese Städte im Norden Englands und in Schottland ihre Leistungsfähigkeit wiedergefunden. Es findet eine wahrhafte Renaissance statt!

angel-of-the-north-gateshead

Angel of the North, Foto: Newcastle Gateshead Initiative

Wer in England Englisch lernen möchte wendet sich üblicherweise Brighton oder London zu, den zurzeit beliebtesten Destinationen für Englischkurse. Können Sie sich vorstellen, eine etwas unbekanntere Stadt ins Auge zu fassen?

An der Liverpool School of English gibt uns Sarah Byrne gerne Auskunft und sagt, dass „der Norden einzigartig ist, weil sich hier die lokale Identität als sehr stark ausgeprägt erweist. Im Norden ist man stolz auf seinen Ursprung und setzt Alles daran, die Besucher herzlich willkommen zu heißen.“ Viele unserer Partnerschulen vermitteln genau diesen Eindruck ebenso. Bei IH Newcastle meint Patricia Mullen, der Norden sei „kulturell britischer als die restlichen Regionen Englands“. An der Manchester Academy betont Nicola Wyley „den ausgeprägten Sinn für regionale Identität und den Stolz auf die dem Volk eigene Musik, Kunst, Küche und Mode, welcher in den Städten des Nordens zum Ausdruck kommt und hochgehalten wird“. Die drei Mitarbeiter der Sprachschulen sind sich einig in der Auffassung, dass die Menschen hier sehr liebenswürdig sind. Diese Tatsache erleben Sie selbst, wenn Sie eine Sprachreise im Norden Englands und in Schottland unternehmen.

Das nördliche Zentrum und der Norden Englands werden als “North of Watford” bezeichnet und können heute ein außergewöhnlich wertbeständiges Angebot vorweisen: weitaus tiefere Lebens- und Ausbildungskosten als in London oder im Süden des Landes, die traditionelle Gastfreundschaft und eine florierende Wirtschaft. Alle diese Punkte sollten Sie in Betracht ziehen, wenn Sie eine Sprachreise planen, Englischkurse im Norden der Insel sind sehr attraktiv!

Liverpool

Sarah von LSE sagt: “Seit Liverpool 2008 europäische Kulturhauptstadt war erleben wir eine wahre Wiedergeburt der Kunst und Kultur… Jeden Monat werden neue Projekte, Attraktionen und Unterhaltungen aufgegleist.“

Selbstverständlich bleibt Liverpool für immer mit den Beatles verbunden. Die „Fab-Four“ lassen hier einen Hauch von Nostalgie in der Luft, dem man erliegen sollte… Doch neben der  Erinnerung an die Pilzköpfe gibt es heute in der Stadt eine lebendige Musikszene, die immer wieder mit Innovationen aufwartet und eine echte Attraktion darstellt. Es gibt keine Nacht, in der nicht eine neue unbekannte Gruppe das junge, begeisterungsfähige Publikum anzieht und bezaubert. Die vielen Studenten treffen sich abends im Cavern Club, der Geburtsstätte der Beatles in der Mathew Street.

Dreamspace Liverpool

Dreamspace Liverpool, Foto: Andy Miah

Africa Oyé im Sefton Park und Liverpool International Music Festival sind Festivals, die im Sommer die städtische Bevölkerung und die Besucher zum Tanz anregen. Und neben London gibt es in Liverpool die besten Museen, kostenlos zugänglich für die meisten unter ihnen.

Laut Sarah ist Liverpool auf dem besten Weg, ein topattraktives Reiseziel für ausländische Sprachlernende zu werden, denn  „ die Erfahrung hier ist eine authentisch britische, dies ist bei anderen eher touristischen Reisezielen nicht der Fall… Heimgekommene Studenten empfehlen die Region ihren Freunden, weil sie die offenherzige Gastfreundschaft der Menschen hier geschätzt, leicht neue Freunde gefunden und eine gute Zeit verbracht haben.“

Hier geben wir Ihnen 10 Dinge an, die man in Liverpool für weniger als £20 tun kann.

Manchester

Die Renaissance der Stadt Manchester wurde durch unglückliche Umstände eingeleitet. Ein großer Teil des Zentrums wurde durch eine Bombe der IRA zerstört. Menschenleben waren zum Glück keine zu beklagen, doch der Schaden war enorm. Die Bewohner der Stadt sahen darin die einzigartige Chance, die zerstörten unschönen Bauten aus den 60er-Jahren durch ästhetischere Neue zu ersetzen. Das Herz der Stadt hat damit an Attraktivität gewonnen und eine neue Dynamik erhalten.

Nicola von unserer Partnerschule in Manchester sagt über ihre Stadt: „Sie ist vibrierend, jung, dynamisch und spannend… und ein Hub für kreative und medienbezogene Industrien.“ Denn seit die BBC 2011 einen bedeutenden Teil ihrer Produktion von London nach Manchester umzug geht es auch den ortansässigen Unternehmen im Sektor kreatives Schaffen sehr gut.

In Manchester beleben Märkte, Festivals und Vintage-Verkaufsstände die Straßen. Konzerte, Bars und Restaurants machen sich breit und die renommierten Universitäten sorgen für eine internationale und junge Bevölkerung. Diese wiederum gibt der Musikszene Aufschwung. Namhafte Musikgruppen wie Stone RosesOasisElbowMr Scruff und die Chemical Brothersstammen aus Manchester. Jedes Jahr finden Manchester International Festival, Manchester Pride und Parklife statt und erfreuen die Besucher.

manchester heaven

Old Trafford, Foto: Paulo Camera

Wichtigste Attraktionen sind in Manchester unbestritten die beiden Fußballklubs Manchester United und Manchester City. Nicht umsonst gilt Manchester als Hochburg des Sports in England! Außer den Fußballern ist in Manchester auch das britische Fahrradteam etabliert und zieht seine Kreise im eindrücklichen Velodrome.

Nicole meint „ die Studenten lieben den intimen und freundschaftlichen Charakter der Stadt ebenso wie die Tatsache, dass sie echt international und kosmopolitisch und damit auf Augenhöhe mit anderen großartigen Städten weltweit ist… Wo sonst kann man das UK Fahrradteam im Velodrome trainieren sehen, am Platz von Sir Alex Ferguson im Old Trafford Stadion sitzen, die nationalen Nachrichten in den BBC TV Studios zu lesen versuchen und dann in einem mit Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurants zu Abend essen?“

Newcastle

Im Nordosten der Insel liegt eine andere wichtige Universitätsstadt, Newcastle, so meint Patricia von unserer dort ansässigen Partnerschule, verfügt über „eine studentenzentrierte Dynamik, die der Stadt ihre unglaubliche Energie verleiht. Newcastle verfügt über ein großartiges öffentliches Verkehrsnetz (wir haben sogar eine Untergrundbahn!) das ein bequemes und kostengünstiges Fortkommen garantiert.“ Seit der Eröffnung des BALTIC Centre, in dem Ausstellungen und Einrichtungen zeitgenössischer Künstler stattfinden, floriert auch die Kunstszene.

newcastle quayside

Foto: Newcastle Gateshead Initiative

Auf der ganzen Insel bringt man Newcastle mit seinem aufregenden Nachtleben in Verbindung und man hat der Stadt bereits mehrmals den Titel „Party-Stadt der Nation“ verliehen. In Newcastle, das ist bekannt, kleiden sich die Partylöwen im Sommer leicht… auch wenn das Wetter nicht gerade nach Sommer aussieht! Kopfweh nach kurzen Nächten kann mit einem Ausflug in die Umgebung der Stadt bekämpft werden. Die wunderschönen Schlösser und die weißen Sandstrände der Küste bei  Northumberland waren und sind noch immer eine spektakuläre Kulisse für Filme. Hier kann man als Sprachstudent sowohl England wie Schottland kennenlernen, denn die Grenze zwischen den beiden geografischen Einheiten liegt nur eine Stunde von Newcastle entfernt.

York, Glasgow, Aberdeen…

An unseren anderen Reisezielen Nordenglands ist zwar weniger los, doch die dort herrschende Ruhe hat auch ihren Reiz. In York fühlt man sich in den Film über Harry Potter versetzt – nicht erstaunlich wenn man weiß, dass hier viele Szenen dieser Saga gedreht wurden. Ein paar Hundert Meter weiter liegt Schottland – und dort kann man grundlegend andere Erfahrungen machen.

glasgow

Foto: Cristophe Becker

Edinburgh zieht in Schottland die meisten Touristen an. Die Hauptstadt ist auch eines der wichtigsten Reiseziele für Sprachstudenten. Als attraktive Alternative profiliert sich Glasgow, dessen  Wirtschaft gerade jetzt einen post-industriellen Aufschwung erlebt. Das meistbesuchte Museum der Modernen Kunst in Schottland, das GoMA ist zur Touristenattraktion erster Wahl geworden während anscheinend gar nichts die traditionelle Rivalität zwischen den ortsansässigen Fußballteams  aus der Welt schaffen könnte (vorausgesetzt die Rangers überleben).

Aberdeen, eine sehr populäre Universität an der weiter nördlich gelegenen Küste heißt ihre Besucher besonders freundlich willkommen. Weil das Gestein, welches zum Bau der Gebäude in der Stadt verwendet wurde Granit ist wurde die Stadt kurzerhand Granit City getauft. Sie ist die nördlichste unter den von ESL angebotenen Reisezielen zum Englisch lernen in England und gilt als Tor zum hohen Norden der Britischen Inseln – und zu den Highlands, den aufrecht stehenden Steinen, zu Schlössern und zum magischem Schottland!

Beteiligen Sie sich an den Diskussionen im unten aufgeführten Kommentar-Bereich oder kontaktieren Sie uns, um mehr über Sprachreisen herauszufinden.

Print Friendly