Was kann man in London für weniger als £20 tun? 10 Vorschläge

In London ist Spaß für wenig Geld zu haben. Vergnügen Sie sich in der britischen Metropole für weniger als £20 und tauchen Sie ein in diese trendige Stadt mit Tradition und Pfiff!

Und lassen Sie uns einen Kommentar, das freut uns!

Street Art Tours

RUN-Village-Underground-Street-Art-London-5

Foto: Street Art London

Stadtrundfahrten für „less than 20 quid“ gibt es in London viele. Sie können zum Beispiel die Pubs besuchen, in denen einst berühmte Schriftsteller Ein und Aus gingen, worauf man heute noch stolz ist: londonliterarypubcrawl.com). Steht Ihnen der Sinn nach Blut und Eingeweiden? In Smithfield (cityoflondonguides.com)  ist daraus ein touristisches Produkt geworden. Und mitwalks.com folgen Sie den Spuren Harry Potters. Sie sollten aber unbedingt die kunstvoll bemalten Hausfassaden des East London nicht verpassen. Hier walten kreative Künstler, welche ihre Werke öffentlich zur Schau stellen und damit viel Aufsehen erregen: streetartlondon.co.uk zeigt die Besten unter ihnen.

Ein Plattengeschäft als Konzertsaal

Zwar kann man in London bestimmt keinen Mangel an Konzertsälen geltend machen, in denen Bands und bekannte DJs für weniger als £20 auftreten. Und dennoch gibt es für Insider eine fantastische Möglichkeit, Musiker aus nächster Nähe und in einem intimen Rahmen zu erleben: in einem Plattengeschäft kann es schon mal vorkommen, dass Sie ein Konzert von bester Güte hören. Der beste unabhängige Plattenladen der Stadt ist Rough Trade mit eigenem Plattenlabel. Die Liste der geplanten Gigs gibt es hier.

Liebhaber elektronische Musik müssen an der Poland Street nach Phonica Ausschau halten. Hier wird auch noch Tanzmusik verkauft! Das unglaublich reichhaltige Vinyl Platten Angebot allein ist schon den Abstecher wert. Bei Veranstaltungen in diesem Geschäft treten die besten DJs auf. 2012 waren Four TetSimian Mobile Disco und Josh Wink hier anzutreffen. Wenn ein DJ nach London kommt lässt er einen Besuch bei Phonica nie aus!

Im East End auf Märkten stöbern…

Brick Lane Market

Foto: Garry Knight

Märkte gehören in London schon seit vielen Jahrhunderten zum Stadtbild. Unter ihnen ist wohlCamden Market der Berühmteste und als lokale Attraktion bei Touristen sehr beliebt. Andere, weniger bekannte Märkte, vor Allem im Osten der Stadt sind jedoch weit authentischer und für Einheimische ein allwöchentliches Muss.

Kleider aus alten Zeiten, viele originelle Objekte und ausgefallene Leute – im East End Londons müssen Sie auf einem Markt nicht unbedingt etwas erstehen, sondern können die unvergleichliche Atmosphäre auch als Zuschauer einfach genießen. Außerdem ist essen im Brick Lane immer ein Genuss. Bleiben Sie also ein bisschen länger und verkosten Sie die Mahlzeiten, die von hier ansässigen Immigranten verschiedenster Herkunft angeboten werden.

Am Samstag ist Broadway Market ein Magnet während Sie am Sonntag den Brick Lane Marketund den Markt in Spitalfields sehen sollten. Finden Sie sich auf dem Stadtplan zurecht?

…oder in Gebrauchtwarenläden wohltätige Institutionen unterstützen

Wer gerne wühlt und sucht kommt hier auf seine Rechnung! In den Gebrauchtwarenläden Londons kann man auf wahre Perlen stoßen. Man muss allerdings bereit sein, sich durch Stapel von zum Teil scheußlichen Sachen durchzuarbeiten: Klamotten, Instrumente, alte Platten, Raritäten aller Art und Möbel… Es gibt hier einfach Alles. Besonders Sammler von nostalgisch getönter Musik sind im Paradies – Schachtel über Schachtel mit Vinyl Tonträgern kann durchkämmt werden.

Der Erlös der in Aktionen gesammelten und in diesen Geschäften verkauften Ware geht an wohltätige Einrichtungen. Die Waren in den Charity Shops sind selbstverständlich viel günstiger als in normalen Läden. Allerdings sind die Regale nicht immer voll – die Geschäfte werden angeliefert, wenn Sammelaktionen stattfanden. Somit brauchen Sie auch ein wenig Glück, um im richtigen Moment im richtigen Charity Shop zu sein.

Wie wäre es mit einem traditionellen Ale? In einem traditionellen Pub?

george-inn-London

Foto: Nicksarebi

Wir geben es gerne zu: im Stadtzentrum von London kostet eine Pinte Bier selten weniger als £4. Aber es gibt eine Alternative: Ales sind billiger und bieten erst noch den wirklich echten britischen Geschmack. Die traditionellen Sorten Bier haben oft originelle Namen: Bishop’s Finger,Boondoggle und Cocker Hoop müssen gekostet werden! Tun Sie das in einem der ältesten und authentischsten Pub der Stadt, im The George Inn nahe beim Borough Market in London Bridge(siehe Foto). Santi Brea hat uns den Pub empfohlen, und der muss es als Mitarbeiter von British Studies Centres in Central London auch wissen. In diesem altehrwürdigen Pub war einst Charles Dickens Stammgast!

Überhaupt gehören die alten Pubs von London zu den Attraktionen, die man nicht auslassen sollte. Sie sind Hüter einer über 400 Jahre alten Tradition und den Briten sehr lieb. Stoßen Sie hier also auf das unverfälschte Leben an und genießen sie ein unvergleichliches Ambiente!

Museen & Galerien

Ob Skelette von Dinosauriern im Naturwissenschaftlichen Museum oder ägyptische Mumien und Marmorplatten im British Museum, ob moderne Kunst im Tate oder Impressionisten in Kunstgalerien… in London sind die Museen fast alle gratis und bieten eine reiche Auswahl an Kunst aller Richtungen. Es lohnt sich, unsere Tipps für London zu lesen und sich auf die Suche nach einem kostenlosen Museum oder einer Kunstgalerie mit freiem Eintritt zu machen

Die Tradition der Fish & Chips

Die knusprigsten Fish & Chips können Sie im The Golden Hind am 73 Marylebone Lane serviert bekommen. Seit über 100 Jahren ist diese britische Spezialität hier ganz oben auf der Speisekarte, und Sie werden nicht enttäuscht sein. Der Insider Tipp kommt ebenfalls von Santi (British Study Centres), dessen Schule sich ganz in der Nähe befindet. Was man auch noch wissen muss: man kann hier eine Flasche Wein mitbringen und im Restaurant trinken.

Einen wunderschönen Ausblick genießen…

Emirates Air Line

Foto: (c) Transport für London

Während einige Weltstädte auf dem Reißbrett entstanden zu sein scheinen ist London eine eher zufällige Mischung aus allen Arten von Gebäuden. Auch die Skyline ist der ständigen Veränderung unterworden, sie können es anhand von älteren und aktuellen Fotos leicht feststellen.

London hat wunderschöne Aussichtspunkte zu bieten. Der Schönste davon ist zweifellosParliament Hill im Hampstead Heath, der einen unvergleichlichen Blick auf die Stadt offenbart. Tagsüber bringen die Londoner ihr Picknick oder schwimmen (siehe unten). Bei Nacht ist die Aussicht noch viel spektakulärer: soweit man sehen kann leuchten die Lichter der Stadt. Wenn Sie das nächtliche Treffen der vielen Gays meiden möchten sollten Sie eher gegen Sonnenuntergang nach Hampstead Heath kommen.

Die neue Emirates Air Line in East London ist eine die Themse überquerende Seilbahn, für die Sie £4.30, mit der Oystercard aber noch weniger bezahlen. Es lohnt sich, hier einen Ausblick über den östlichen Teil der Stadt zu genießen!

…und für einen Tee in die Höhe gehen

Tate-restaurant

Foto: David Ooms

Kunstgalerien in London bieten oft ein Café, in dem man sich bei bester Aussicht entspannen kann. Im Tate Modern (tate.org.uk). zum Beispiel kann man auf der obersten Etage nicht nur sehr gut essen und für weniger als £5 einen wunderbaren Tee trinken sondern sich auch über einen spektakulären Ausblick auf die Kathedrale St-Paul und über die Themse freuen. Der Tee (oder ein guter Kaffee) wird hier von 15 bis 17.30 Uhr angeboten.

Die National Portrait Gallery (npg.org.uk). kann ebenfalls mit einem Angebot aufwarten, das Teeliebhaber anziehen wird: auch hier ist der oberste Stock Dekor für einen traditionellen Tee mit Allem, was dazu gehört (für £19.95). Etwas billiger kommt ein Tee mit Scones (£7.50), täglich von 15.30 – 16.45 Uhr. Am besten setzen Sie sich an ein Fenster.

Die Parks und ihre Schwimmbäder

Alle kennen die vielen schönen Londoner Parks, aber nur wenige wissen, dass es hier auch sehr originelle Schwimmbäder gibt.

Im Stadtzentrum gibt der Hyde Park mit seiner Serpentine eine Möglichkeit sich zu entspannen. Nur ein paar Schritte entfernt vom Einkaufsparadies Harrod’s kostet der Eintritt in das abgesperrte Schwimmbad gerade mal £5. In Hampstead Heath kann ebenfalls geschwommen werden: Frauen und Männer haben dort einen separaten Schwimmteich, können sich aber im gemeinsamen Bad wieder treffen. Das Art Deko Bad auf dem Parliament Hill müssen Sie gesehen haben! Das ganze Jahr über werden die Schwimmteiche genutzt – sogar im Winter finden sich Wagemutige, die ins kalte Nass eintauchen.

Auch in anderen Teilen Londons kann man auf wunderschön alte Art Deko Freibäder stoßen.

Covent Garden und seine Straßen Künstler

Shopping Addicts und Souvenir Jäger kommen an Covent Garden nicht vorbei! Falls Sie all Ihr Geld in den Geschäften liegen ausgegeben haben bleiben Ihnen noch die Gratis Vorstellungen der unzähligen Straßen Künstler, welche die originellsten Dinge darbieten. Wer keinen Penny mehr hat muss sich nach Ende der Vorstellung schnell davon machen, um dem Spendenaufruf zu entgehen… Doch wenn Sie auch nur kleine Geldstücke in den Hut legen können – eine Anerkennung für die Künstler ist es allemal. Und die sollten Sie nicht auslassen.

Wer keine Ideen mehr hat fährt an die Küste

Wenn das Unwahrscheinliche passiert und Sie sich in London (als Erster und Einziger) langweilen können Sie für £10 ein Bahnticket lösen (das Sie allerdings für diesen Tarif im Voraus reservieren müssen) und mit dem National Express nach Brighton fahren. Für eine Portion Fish & Chips und einen schönen Drink wird es wohl noch reichen – Sonne und Meer sind ja gratis zu haben!

Das waren nicht 10, nicht 11… doch 12 tolle Dinge, die man in der britischen Hauptstadt für weniger als £20 tun kann! Finden Sie mehr heraus über unsere Englischkurse in London.

Vielen Dank an Santi Brea für seine Mithilfe an diesem Artikel.

Print Friendly