Italien – wo sich Alles ums Essen dreht

Kaum eine Küche hat sich weltweit einen so guten Namen verschaffen können wie die Italienische! Von Australien bis Grönland, von Argentinien bis Holland machen Pasta und Pizza die Menschen glücklich.

Wer sich also zum Italienisch lernen in Italien entschliesst kann die vielen köstlichen Gerichte der verschiedenen Regionen kosten und dabei feststellen, dass sich in Italien Alles ums Essen dreht: die Familien können Stunden mit Essen und diskutieren am Tisch verbringen und die wunderbaren Rezepte werden von den Großeltern an Eltern und Enkel weitergegeben.

Einige der Mitarbeiter in den verschiedenen ESL Agenturen und Partnerschulen Italiens haben sich bereit erklärt, Dir einige der typisch regionalen Rezepte weiterzugeben:

Mailand: Risotto alla Milanese

Risotto-alla-Milanese

Foto: iz4aks

Dieses schmackhafte Risotto empfiehlt Olivier von unserer ESL Agentur in Mailand:

„Es wäre eine Schande, sich in Italien aufzuhalten und die regionale Küche nicht zu kosten! In jeder Region findest Du spezifische Gerichte. In Mailand zum Beispiel heißt die lokale SpezialitätRisotto alla Milanese – und Mailand verlassen ohne es gekostet zu haben ist undenkbar! Das Reisgericht hat eine wunderschöne gelbe Farbe, die kommt vom Safran.“ Laut Olivier gibt es ein ausgezeichnetes Risotto in der Osteria La Piola (in der Nähe der Città Studi, perfekt für Studenten) oder im Ambrosiano (“für Viele das beste Risotto in Milano, hat sogar eine Auszeichnung dafür erhalten”).

Oft wird ein schmackhaftes Risotto mit Osso Bucco serviert.

Auf dieser Webseite gibt es mehr Informationen über die Geschichte und einige Rezepte zumRisotto alla Milanese.

Sizilien: Pasta pesce spada e menta

Pasta-con-Spada-e-Menta

Bei unserer Partnerschule im sizilianischen Taormina hat Ketty Scarcella unsere Frage beantwortet. Sie empfiehlt das typische Gericht Spaghetti con Spada e Menta – Spaghetti mit Schwertfisch und Minze.

„Das Meer vor Sizilien ist eine Schatztruhe“ sagt Ketty,“und hier bietet die lokale Küche einen Einblick in die Traditionen und die Essgewohnheiten der Sizilianer. Auf der Insel tritt man mit den Einwohnern am Esstisch in Kontakt und lernt die traditionellen Gerichte kennen, die von den unzähligen Seefahrern nach Sizilien gebracht wurden. Nach der Herrschaft der Griechen über die Insel kam man auf den Geschmack der frischen Meerfische und die damit zubereiteten Gerichte eroberten die gesamte klassische Welt. Rund zwei Jahrhunderte lang herrschten die Araber und führten die Mischung von süßen und sauren Zutaten bei Fischgerichten, Fleisch und vegetarischem Essen ein.“

„Das beliebteste Fischgericht sind kleine gebratene Fische. Sie werden hier cicireddu odersciabbacheddu genannt und man kann sie sowohl an den Märkten in Palermo wie direkt bei den Straßenverkäufern erstehen – da gibt es übrigens auch Seeigel, Tintenfisch oder rohe und gekochte Fische. Schlendert durch einen Markt, hier spürt Ihr die authentisch sizilianische Lebensart: es ist eine von Magie und Farben geprägte Stimmung und eine Reise durch die Welt der Insel, die man unbedingt erleben muss!“

Als primo piatto –erster Gang – ist Pasta pesce spada e menta bei den Einheimischen sehr beliebt. Wir geben Dir das Rezept dafür hier.

Verona: Risotto all’Amarone

Risotto-all-Amarone

In der ESL Agentur Verona gibt uns Sonia ihr Lieblingsgericht bekannt: Risotto all’Amarone

„Wer Verona besucht und kein Risotto all’Amarone isst begeht eine Sünde!“ meint Sonia. „Das Risotto ist eines der schmackhaftesten Gerichte hier in Verona, wo Tradition beim Kochen groß geschrieben wird. Den Geschmack dieser Spezialität erhält man durch die Verwendung von drei regionalen Spitzenprodukten.“

„Oft serviert man das Risotto in einem Korb aus Parmesankäse. Für Risotto all’Amarone wirdVialone Reis verwendet, der hier angebaut wird. Und Monte Veronese Käse sowie ein ausgezeichneter Rotwein, der Amarone.  Dieser Wein entstand 1940 durch einen Fehler des Winzers und sein Name bedeutet wörtlich „sehr bitter“. Doch heute ist der Amarone einer der bekanntesten und wohlschmeckendsten Weine der Region um Verona überhaupt!“

Hier gibt es das Rezept für das wunderbare Risotto.

Salerno: Scialatielli ai Frutti di Mare

Scialatielli-ai-Frutti-di-Mare

In Salerno, bei unserer Partnerschule Accademia Italiana ist Fabiola bereit, uns eine regionale Spezialität zu empfehlen:

„Die Gerichte in Salerno bezeugen, dass die Stadt nicht von Touristen überschwemmt ist. Das Essen ist hier traditionell und die Zutaten sind regional: Mozzarella aus Büffelmilch, Tomaten der Sorte S.Marzano, Olivenöl, Fisch und Zitronen, die entlang der Küste von Amalfi wachsen. Nur ein einziges Gericht auszuwählen ist fast unmöglich. Doch wenn ich nur eine einzige Spezialität erwähnen kann wäre dies “Scialatielli ai frutti di mare”, das sind von Hand angefertigte Teigwaren mit Meeresfrüchten.“

Der Koch Enrico Cosentino erfand das Gericht 1978 in Amalfi. Der Name der lokalen Spezialität setzt sich aus zwei Dialektwörtern zusammen: „scialare“ (genießen) und „tiella“ (Bratpfanne, in der die Soße zubereitet wird). Diese sehr speziellen Teigwaren bestehen aus Mehl, Milch, Olivenöl und Ziegenkäse und werden mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Die Beschaffenheit der Pasta ermöglicht die Absorption der Soße mit den Meeresfrüchten und die Trüffel verleihen dem Gericht einen ganz speziellen Geschmack.“

Möchtest Du das Rezept dafür? Hier ist es. Entdecke auch unser Spezialprogramm „Italien + Gastronomie und Wein“ in Salerno. Es umfasst Kochlektionen (traditionelle Spezialitäten), Wein und Koch Workshops sowie Weinverkostungen.

Rom: Coda alla vaccinara

Coda-alla-vaccinara

Foto: Euge

In Rom empfiehlt uns Loris von ESL den typisch römischen Eintopf Coda alla vaccinara mit Ochsenschwanz.

Auch hier ist die Entstehung des Gerichts interessant. Früher wurden die Schlächter von Rindern in Rom mit Abfallfleisch des Tieres entlohnt. Doch deren Frauen fanden schnell ein Mittel, daraus eine wunderbare Spezialität zu machen, den Coda alla vaccinara. Man nehme einen Ochsenschwanz und koche ihn langsam ein, bis ein leicht süßer Geschmack entsteht, der dann mit würzigen Kräutern ausgeglichen wird. Das ist eine typische römische Spezialität, die man unbedingt kosten muss!

Das Rezept gibt es hier.

Schau mal, welche 10 Dinge man in Rom für weniger als €20 tun kann.

Bologna: Tortellini

Tortellini-in-brodo

Foto: paPisc

Bei ESL Bologna empfiehlt Giovanna von der ESL Agentur in Bologna die Tortellini:

Tortellini (oder turteléin, wie es die Einheimischen nennen) sind in Bologna DIE Spezialität schlechthin.  Laut einer Legende wurden sie wegen der historischen Rivalität zwischen den beiden Städten Bologna und Modena erfunden! Zur Schlichtung des Konflikts rief man drei Olympioniken nach Italien: Mars, Venus und Bacchus. Die drei hielten auf ihrer Reise in einer lokalen Herberge Nachtruhe und der Wirt war von der Schönheit der Venus hingerissen. Er versuchte, nachts durch das Schlüsselloch zu sehen und konnte im Schein von zwei Kerzen nur deren Bauchnabel erspähen. Beeindruckt von diesem Körperteil versuchte er, ihn mit Pasta Teig nachzubilden. Das ist der Grund für den Namen der Tortellini, die hier auch Veneres Bauchnabelgenannt werden.“

„ Weihnachten ohne Tortellini in brodo ist für die Bologneser keine Weihnachten. Für Euch heißt das: die Tortellini unbedingt vor Ort verkosten.“

Ein lokales Gedicht über Tortellini

Quale cibo sopraffino
è il felsineo tortellino:
dentro al brodo di cappone
te lo mangi in un boccone,
se poi metti panna o ragù,
te lo gusti ancora di più.

Übersetzung

Was für ein superfeines Gericht

Sind die Tortellini Bolognese;

In der Kapaun Brühe

Isst Du sie mit einem Bissen,

und wenn Du Sahne oder Sauce beifügst

schmecken sie noch besser.

Toskana: Pappa al Pomodoro

Pappa-al-pomodoro

Foto: Mike65444

Bei unserer Partnerschule Linguaviva in Florenz empfiehlt Giorgia die Pappa al Pomodoro:

„Die Erwähnung dieser kulinarischen Spezialität bewirkt bei Italienern einen Reflex: sie singen das Lied ‘Viva la pappa col pomodoro ….viva la pappa… pa… col po..po..pomodoro che è un capolavoro!’! In den späten 60er-Jahren machte Rita Pavone diesen Blödel Song von Gian Burrasca berühmt. Er erzählt die Geschichten eines ungezogenen und vorlauten Knaben, dessen Familie keine andere Lösung fand als ihn in ein Internat zu stecken.“

„Die typisch toskanische Suppe Pappa al pomodoro wird mit sehr einfachen Zutaten hergestellt. Brot, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl und Basilikum werden miteinander gekocht und ergeben ein reichhaltiges und nahrhaftes Gericht. Vor allem das viele Brot gibt der Suppe Gehalt. Früher konnten sich die Menschen auf dem Land kein Fleisch leisten und ernährten sich hauptsächlich von Brot, Gemüse, Olivenöl und Bohnen, die sie in der Toskana selbst produzierten.

„Es gibt noch viele andere andere typisch toskanische Suppen wie zum Beispiel Ribollita… Darüber erzähle ich Euch nächstes Mal mehr. Übrigens sollte man die Pappa al pomodoro am besten mit einem leichten Weißwein von der Insel Elba trinken…der rundet mit seinem frischen Geschmack die Suppe ab.“

Möchtest Du in Florenz eine typische Pappa al pomodoro kosten? Giorgia empfiehlt dafür die Trattoria Baldini. Oder lies hier hier das Rezept.

Mehr über unsere Italienisch Kurse in Florenz.

Hat das bei Dir den Appetit geweckt, mehr über unsere Destinationen für einen Italienisch Kurs in Italien zu erfahren? Schau Dir auch unsere weltweit angebotenen Sprache PLUS Kochen Programme an!

 

Print Friendly