Was kann man tun in Seoul für weniger als 20.000 ₩?

In Seoul werden Sie alles lieben. In der Stadt der fünf Paläste, die durch Hügel geschützt und vom Fluss Han durchquert wird, stehen reizvolle, aus vergangener Zeit stammende Hanok (koreanische Häuser) neben modernen, schillernden Wolkenkratzern. Mit seinem riesigen Angebot an Unterhaltungen, sowohl für Stadtfans wie auch für Naturliebhaber, kann man immer etwas tun in Seoul – und ohne dabei viel Geld auszugeben!

 

1. Shopping in Myeongdong

Dieses bei Touristen beliebte Viertel ist eine Shoppingmeile und der perfekte Ort, um direkt in die koreanische Kultur einzutauchen. Besuchen Sie den Myeongdong-Markt und sein Labyrinth der Verkaufsstände mit Street Food, Kleidern und Schmuck, und entdecken Sie die berühmten koreanischen Kosmetikprodukte! Genehmigen Sie sich einen entspannenden Tee oder Kaffee – das lieben auch die Einheimischen über alles!

 

2. Kreuzfahrt auf dem Fluss Han

Eine Fahrt auf dem Fluss Han ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Firma Eland Cruises, ein bewährter und vertrauenswürdiger Anbieter von Kreuzfahrten, organisiert Ausflüge mit Start am Hangang Park, bei der Wonhoy-Brücke. Eine einfache Kreuzfahrt kostet 15.000 ₩ (ungefähr 12.50 Euro), doch im Angebot stehen auch Ausflüge mit Mahlzeiten oder Musik an Bord.

 

3. Das Dorf Bukchon Hanok

Ein Spaziergang durch dieses traditionelle Dorf mit seinen reizenden koreanischen Häusern ist eine fantastische Gelegenheit, Seoul auf kostengünstige Art zu erkunden. Einige der Häuser sind noch bewohnt, andere beherbergen Teehäuser oder Restaurants. An der in der Nähe liegenden Straße Samcheongdong-gil reihen sich ebenfalls zahlreiche Hanoks aneinander. Beenden Sie Ihren Spaziergang im Samcheongdong-Park und bestaunen Sie dort die großen Bäumen und Pagoden.

 

4. Märkte

Seoul quillt über mit tollen Märkten, vom traditionellen Fischmarkt Noryangjin – wo Sie die gekauften Fische in einem Restaurant vor Ort kochen lassen können – zum Gwangjang-Markt und den berühmten Street Food-Alleen, die bei den Einheimischen außerordentlich beliebt sind. Der Namdaemun-Markt ist der größte, er bietet eine Vielzahl Essstände und Souvenirs. Street Foot ist allgemein eine kostengünstige Verpflegungsart in Seoul.

 

5. Das Dragon Hill Wellness

Dieser wunderbare koreanische Spa ist rund um die Uhr geöffnet und empfängt sowohl Touristen wie auch Einheimische. Die kostengünstigen Tickets gibt es zwischen 17 und 20 Uhr, dann kostet der Eintritt nur 12.000 ₩ (ungefähr 10 Euro).

 

6. Das koreanische Nationalmuseum

Der Zugang zu diesem fantastischen Museum ist gratis. Es liegt am Ufer eines enormen Wasserbeckens und zeigt Kunstwerke aus der antiken, mittelalterlichen und modernen Epoche Koreas sowie Kalligraphie und asiatische Kunst. Zu erwähnen sind auch die zeitgenössischen Ausstellungen (die allerdings etwas kosten). Im Umfeld des Museums befindet sich das Memorial für den Koreakrieg und das nationale Museum Hangeul, in der die koreanische Sprache gewürdigt wird (beide Sehenswürdigkeiten sind kostenlos).

 

7. Heilige Stätten und Tempel

Die purpurfarbenen Säulen der Kultstätte Jongmyo, umgeben von einem atemberaubenden Wald, bezaubern und ziehen die Besucher in ihren Bann. Zudem ist der Zugang zur heiligen Stätte in der Pauschale der 5 Paläste inbegriffen. Besuchen Sie auch den buddhistischen Tempel Jogyesa mit seiner farbenprächtigen Beleuchtung. Der Zugang ist gratis, und am spektakulärsten ist ein Besuch des Tempels Ende April, wenn das Festival der Lotuslaternen stattfindet.

 

8. Olympischer Park

Der olympische Park, 1988 für die Olympischen Spiele erbaut, ist wunderbar erhalten und heute eine Ruhe-Oase mit sanften Hügeln, Teichen, Freilicht-Skulpturen und Museen. Es ist der perfekte Ort, um einen Sonnentag zu verbringen. Für die Einheimischen ebenfalls ist es etwas, was man in Seoul tun kann!

 

9. Seoul Global Cultural Centre

Dieser unglaubliche Ort könnte Ihr neues Zuhause werden! Das Zentrum umfasst alle Arten von kostenlosen, traditionell koreanischen Aktivitäten und stellt sie den Ausländern zur Verfügung, damit diese die lokale Kultur kennenlernen können. Es gibt hier K-Pop Tanzlektionen, Sie können das traditionelle Kleid Hanbok überziehen, koreanische Filme mit englischen Untertiteln ansehen und an Kursen für koreanisches Handwerk, Malen und Keramik teilnehmen. Ein Besuch dieses Kulturzentrums ist ein Muss!

 

10. Eine Wanderung im Nationalpark Bukhansan

Im Norden außerhalb des geschäftigen Stadtzentrums, liegt der wunderschöne Nationalpark Bujhansan mit seinen Wanderwegen – für alle Fitnessstufen. Für eine Wanderung auf den Berggipfel und zurück benötigen Sie fast einen Tag – dafür gibt’s aber spektakuläre Landschaften und tolle Aussichten auf die Stadt.

 

Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn Sie diese Liste der Dinge lesen, die man in Seoul tun kann? Teilen Sie es uns im Kommentarfeld mit!