Ein erlebnisreiches Schülerpraktikum bei ESL – Sprachreisen in Köln

We are ESL August 22, 2017

Die 14-jährige Viviana ist zweisprachig aufgewachsen und liebt ganz allgemein Sprachen und Reisen. Deshalb lag es für sie nah, dass ihr zukünftiger Job später auch mit diesen beiden Themen verbunden sein sollte. Nach längerer Recherche im Internet stand für Sie fest, dass Sie unbedingt ein Schnupperpraktikum in einem unserer ESL-Beratungsbüros machen möchte und wir haben sie sehr gern in unsere große, multikulturelle ESL-Familie aufgenommen.

 

Einen Tag lang konnte Viviana unseren Kolleginnen im Kölner ESL-Büro bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Das persönliche Beratungsgespräch mit den Kunden hat ihr dabei am meisten Spaß gemacht, wie Sie uns im abschließenden kurzen Interview verraten hat:

 

Was war dein schönstes Reiseerlebnis bisher?

Mindestens einmal im Jahr besuche ich meine Familie in Sizilien und vor zwei Jahren habe ich zudem an einem Schüleraustausch in Motril, Spanien, teilgenommen.

 

Wie viele Sprachen sprichst du?

Ich bin zweisprachig Italienisch und Deutsch aufgewachsen und spreche zudem Spanisch und Englisch.

Hast du selber schon einmal eine Sprachreise gemacht?

Ja, der Schüleraustausch in Spanien war so ähnlich wie eine Sprachreise. Die Austauschschüler kamen zu uns in die Familien für zwei Wochen und im Anschluss war unsere Klasse in Spanien in den Gastfamilien zu Besuch.

 

Wie bist du auf ESL gekommen?

Ich war im Internet auf der Suche nach einer guten Möglichkeit für mein Schülerpraktikum und bin dabei auf ESL gestossen. Die Kombination aus Reisen und Sprache fand ich ideal.

 

Warum wolltest du unbedingt ein Praktikum in diesem Bereich machen?

Ich wollte ein Praktikum in diesem Bereich machen, weil mich Sprachen sehr interssieren und ich später auch einen Beruf in dieser Richtung machen möchte.

 

Welche Bereiche der Tätigkeit haben dir am besten / wenigsten gefallen und warum?

Am besten hat mir das persöhnliche Beraten von Kunden gefallen, weil eine persönliche Beratung immer aufklärender und hilfreicher ist, als per E-Mail oder am Telefon jemanden zu beraten und man so auch alle Fragen vor Ort klären kann.

 

Kannst du dir vorstellen, dauerhaft in diesem Tätigkeitsfeld zu arbeiten?

Ich kann mir schon gut vorstellen, Personen zum Thema Sprachreisen zu beraten, aber ich kann es mir nicht vorstellen einen reinen Bürojob zu machen. Ich glaube, dass für mich eher ein Beruf in Frage käme, wo man häufiger reisen kann wie z.B. Reisebegleiter oder Dolmetscher. Aber insgesamt ist es ein spannender Berufserkundungstag gewesen.

 

Wenn auch du Lust bekommen hast, deinen Berufserkundungstag bei uns zu verbringen, dann kannst du gern persönlich mit den Kollegen in unseren Beratungsbüros in Kontakt treten. Sie können dir am besten sagen, ob und in welcher Form ein solches Praktikum bei ihnen möglich ist.

Von Ramona Borsch

Was halten Sie davon?