„Advent, Advent ein Lichtlein brennt!“ – Meine Top 5 Weihnachtsmärkte in Deutschland

We are ESL November 26, 2015

Was, wie, jetzt schon?! Ja, es ist wieder soweit, Weihnachten steht fast vor der Tür! Höchste Zeit also sich wieder mit Freunden und der Familie auf den zahlreichen Weihnachtsmärkten Glühwein, gebrannte Mandeln & Co. schmecken zu lassen, Geschenke zu kaufen und sich auf das Fest des Jahres einzustimmen. Rund 2.500 Weihnachtsmärkte gibt es in ganz Deutschland und als großer Weihnachtsfan kann ich hier meine Top 5 Märkte für alle Himmelsrichtungen in Deutschland empfehlen:

Christkindlesmarkt Nürnberg

Christkindlesmarkt Nürnberg von Uwe Niklas

 

1. Christkindlesmarkt in Nürnberg (25.11. – 24.12.2016)

Für mich als geborene Fränkin ist und bleibt der Christkindlesmarkt in Nürnberg einer der schönsten Märkte überhaupt! Zum einen wegen der Tradition des Nürnberger Christkindes, das am ersten Freitag im Advent von der Empore der Frauenkirche aus mit einem feierlichen Prolog einen der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands eröffnet. Zum anderen wegen der Budenstadt mit den charakteristischen rot-weißen Dächern, die inmitten der Altstadt mit der imposanten Kaiserburg, den Fachwerkhäusern und dem Hauptmarkt samt Frauenkirche und Schönem Brunnen zum Schlendern und Genießen einlädt. Dazu gehören auf jeden Fall die weltberühmten Nürnberger Lebkuchen und Bratwürste als „Drei im Weggla“! Wer auf der Suche nach etwas anderem ist, wird auf dem internationalen Markt der Partnerstädte mit schottischem Shortbread oder buntem Weihnachtsschmuck aus Costa Rica fündig.

Mein Tipp: Wenn die Füße schon müde sind, einfach ab in die historische Postkutsche und sich durch die geschmückte Altstadt kutschieren lassen.

 

2. Reiterlesmarkt in Rothenburg ob der Tauber (25.11. – 23.12.2016)

Weltberühmt ist das malerische Rothenburg für seinen mittelalterlichen Stadtkern, in dem sich seit dem 15. Jahrhundert die Stadt zur Adventszeit mit dem Reiterlesmarkt in einen wahren Weihnachtstraum verwandelt! Dazu gibt es im Weihnachtsdorf vom weltberühmten Unternehmen Käthe Wohlfahrt alles was das Weihnachtsherz begehrt, von Christbaumschmuck über Nussknacker, Krippen bis hin zu Lichtspielen für die passende Deko Zuhause. Nach der Shoppingtour lohnt sich noch ein Besuch im Deutschen Weihnachtsmuseum. Unbedingt auf dem Weihnachtsmarkt probieren sollte man „Schneeballen“. Nein, bitte nicht wortwörtlich nehmen! Das ist ein typisches Gebäck aus Mürbeteig mit feinem Puderzucker bestreut, genau das Richtige für alle Naschkatzen.

Mein Tipp: Vom Rathausturm aus genießt man einen tollen Blick über die festlich geschmückte Stadt!

shutterstock_61647545-copy

3. Striezelmarkt in Dresden (24.11. – 24.12.2016)

Einen weiteren „Oldie“ unter den ältesten Weihnachtsmärkten Deutschlands findet man im schönen Elbflorenz Dresden. Der berühmte Striezelmarkt beeindruckt vor allem mit seinen Buden, die aufwändig mit tollen Weihnachts- und Winterlandschaften geschmückt sind. Traditionelles Kunsthandwerk und sächsische Kulinarik gibt es hier so weit das Auge reicht. Durch die Nähe zu Thüringen und dem Erzgebirge findet man in vielen Buden die bekannten Weihnachtspyramiden, Schwibbögen und Glasbaumschmuck, die alle in Handarbeit gefertigt werden und viele bestimmt aus Omas Wohnzimmer kennen. Außerdem bietet der Markt viele Programmpunkte, wie z.B. das Pfefferkuchenfest, die lange Striezelnacht oder auch eine Bergmannsweihnacht.

Mein Tipp: Bei der offiziellen Eröffnungsfeier wird ein echter Dresdner Christstollen, natürlich nach uraltem Rezept gebacken, angeschnitten. So einen guten Stollen bekommt man sonst nirgendwo!

 Dekoartikel copy

 4.  Weihnachtsmarkt in Trier (23.11. – 22.12.2016)

Vor der imposanten Kulisse des Trierer Doms findet auch in diesem Jahr der im Vergleich noch recht „junge“ Weihnachtsmarkt in Trier zum 37. Mal statt. Trier an der Mosel, die älteste Stadt Deutschlands, bietet mit der wunderschönen Altstadt und zahlreichen Denkmälern, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören, genau die richtige romantische Kulisse für seinen Weihnachtsmarkt. Anders als auf vielen Märkten gibt es hier kein Christkind, sondern die einzige deutsche Glühweinkönigin, die den Markt eröffnet und regelmäßig besucht.

Mein Tipp: Aufgrund der geographischen Lage im Moseltal mit seinen Weinbergen gibt es hier natürlich einen ganz besonderen Glühwein, den Original Mosel-Winzerglühwein.

 

5. Weihnachtsmarkt in Lübeck (21.11. – 22.12.2016)

Die ehrwürdige Hansestadt Lübeck lockt mit ihrer Weihnachtsstadt im Norden und bietet gleich mehrere kleine Weihnachtsmärkte über die gesamte Stadt verteilt. Vor der Kulisse der Kaufmannshäuser aus rotem Backstein erlebt man hier eine maritime Atmosphäre mit frischer Seeluft (manchmal der berühmten steifen Brise), Segelschiffen und Möwen. Der historische Weihnachtsmarkt befindet sich mitten in der Altstadt auf dem großen Marktplatz, der vom Lübecker Rathaus aus dem 14. Jahrhundert umschlossen wird und unter einem wunderschönen Himmelszelt aus Lichtern liegt. Gleich drei verschiedene Kunsthandwerksmärkte in der Stadt bieten zur Weihnachtszeit tolle, regionale Geschenkideen abseits von Made in China an.

Mein Tipp: Wenn es zu kalt und stürmisch wird, sind das Arkadencafé von Niederegger Marzipan und der Stammladen direkt am Rathaus die ideale Gelegenheit sich aufzuwärmen und feines Lübecker Marzipan als Weihnachtsgeschenk zu kaufen!

 

Welches ist Ihr Lieblings-Weihnachtsmarkt und was lieben Sie besonders an ihm?

Von Sarah Moersdorf

Was halten Sie davon?