Sprachen lernen in mehreren Ländern!

Reiseberichte der Studenten August 14, 2018

Zwei Wochen, zwei Länder, eine Sprache…

Mein Sprachaufenthalt in Toronto

Ich habe eine Woche lang bei OHC Toronto Englisch gelernt und es war unglaublich. Vom ersten Tag an bringen sie dich wirklich dazu, sowohl mit den Lehrern als auch mit den anderen Schülern, die mit dir den Unterricht beginnen, zu interagieren. Ich fühlte mich auf Anhieb sehr wohl.

Der Unterricht war so lustig und spannend! Da meine Zeit im Ausland auch ein Urlaub war, entschied ich mich für den Standardkurs, der aus allgemeinem Englisch und einem Wahlfach wie Prüfungsvorbereitung, Aussprache, Konversation etc. besteht.

 

Als Unterkunft habe ich das Sherbourne Student House gewählt. Meine Wohnung war einfach, hatte aber alles, was ich brauchte: Bett, Schrank, Schreibtisch, Bad, Küche und sogar eine Terrasse! Ich hatte das Glück, im 17. Stock zu wohnen, also hatte ich auch eine unglaubliche Aussicht über Toronto!

Apropos Toronto: In meinem Fall war es Liebe auf den zweiten Blick. Als ich zum ersten Mal in meine Wohnung kam, dachte ich, dass es eine sehr graue Stadt war, aber das hätte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein können. Wenn man einmal in der Stadt ist, merkt man, wie schön und friedlich sie trotz ihrer Größe ist. Ich empfehle diese Erfahrung sehr!

 

Mein Sprachaufenthalt in New York

Nach meinem Abenteuer in Toronto zog ich weiter zur Brooklyn School of Languages in New York. Auf diese Weise konnte ich zwei volle Wochen lang Englisch lernen und das in verschiedenen Ländern, wodurch ich die Akzente und Lebensstile von Kanada und den USA vergleichen konnte. Obwohl die beiden Städte ziemlich nahe beieinander liegen (weniger als 2 Stunden Flugzeit), sind die Unterschiede zwischen ihnen unglaublich.

Ich liebte die Schule wegen ihrer Überschaubarkeit. Sie befindet sich im 34. Stock mit Blick auf die atemberaubende Skyline von Manhattan. Die Lehrer sind ziemlich anspruchsvoll, was bedeutet, dass man auch außerhalb des Unterrichts Englisch lernen und Hausaufgaben machen muss, was der beste Weg ist, seine Sprachkenntnisse schnell zu verbessern.

Andererseits hat man in den Pausen zwischen den Unterrichtsstunden die Möglichkeit, sich in der Schulküche kostenlos eine Tasse Kaffee oder Tee zuzubereiten. Das war ein schönes Extra, besonders um in den ersten Tagen über den Jetlag hinwegzukommen!

Diesmal entschied ich mich dafür, bei einer Gastfamilie zu wohnen. Ich habe mich für die Option ohne Mahlzeiten entschieden, da ich ziemlich wählerisch bin und es vorziehe, die Freiheit zu haben, zu kochen, was ich möchte. Wenn Sie diese Option wählen, denken Sie daran, dass Sie weniger mit der Familie interagieren, da Sie nicht zusammen essen.

Was die Stadt betrifft, kann ich nicht viel sagen, was Sie nicht schon über New York wissen! Es ist riesig und voller Unterhaltungsmöglichkeiten, Bars und Restaurants. Es ist fast unmöglich zu sagen: „Ich weiß nicht, was ich heute tun soll“, denn die Fülle an Möglichkeiten ist immens! Ich bin vorher schon einmal in New York gewesen und trotzdem sah ich so viele Dinge, von denen ich nicht einmal wusste, dass sie existieren.

Ich würde diese Schule für unabhängige Schüler empfehlen, die wirklich an ihren Englischkenntnissen arbeiten wollen. Es ist eine gute Wahl!

Sprachen lernen in mehreren Ländern

Von Nuria Vázquez

Was halten Sie davon?