Sprachenlernen in 2021: Unsere acht Tipps für dich

Sprachen lernen Februar 18, 2021

Eine neue Sprache zu lernen ist gleich aus mehreren Gründen ein lohnenswerter Vorsatz fürs neue Jahr: Zum einen ist wissenschaftlich belegt, dass Sprachenlernen mit einer verbesserten Gehirnleistung und einer Erhöhung der Gedächtnisleistung einhergeht. Darüber hinaus erhöhen sich mit zusätzlichen Sprachkenntnissen auch deine Karrierechancen. Und natürlich lernst du dabei auch gleich noch eine spannende neue Kultur kennen!

Gute Vorsätze fürs neue Jahr werden allerdings häufig gar nicht in die Tat umgesetzt: Britische Forscher haben nachgewiesen, dass in nur 25 % der Fälle auch wirklich alle Vorsätze eingehalten werden; in fast 30 % der Fälle wird sogar keiner der Vorsätze umgesetzt. Auch, wenn du dir fest vorgenommen hast, langfristig bei der Sache zu bleiben, hast du vielleicht noch ein paar offene Fragen.

Welche Sprache soll ich lernen? Wie kann ich das Sprachenlernen in meinen vollen Alltag integrieren? Wir haben hier ein paar Tipps und Tricks dazu, wie dein Sprachprojekt rundum zum Erfolg wird!

Lerne eine Sprache, die dich besonders interessiert

Je mehr Motivation du für das Sprachenlernen mitbringst, desto leichter wird es dir fallen. Hierfür ist es entscheidend, dass du dir eine Sprache aussuchst, mit der du auch etwas verbindest. Du liebst K-Pop und würdest gerne mit deinen Lieblingsbands mitträllern? Dann könnte Koreanisch die perfekte Wahl für dich sein! Du kannst dich gar nicht sattsehen an skandinavischen Serien? Wie wäre es dann mit Norwegisch oder Dänisch? Je mehr dich eine Sprache und die damit verbundene Kultur interessiert, desto höher stehen die Chancen, dass du beim Lernen am Ball bleibst.

Stelle dir einen Lernplan zusammen

Als ersten Schritt auf deiner Lernreise solltest du dir einen Lernplan erstellen. Ob du morgens vor der Arbeit zehn Minuten fürs Lernen einplanst oder dir abends eine halbe Stunde bis Stunde Zeit dafür nimmst: Stelle auf jeden Fall sicher, dass du deine Lernziele irgendwo aufschreibst – so hältst du dich eher daran! Besorg dir einen Terminplaner und trage deine Lernzeiten darin ein oder häng dir einen entsprechenden Kalender an die Wand: So kannst du dich selbst dabei unterstützen, motiviert und bei der Sache zu bleiben!

Wende die Sprache täglich an

Auch bei einem vollen Terminkalender gibt es Möglichkeiten, jeden Tag eine kleine Praxiseinheit zu integrieren: Du könntest zum Beispiel morgens eine fremdsprachige Zeitung lesen oder während der Arbeit fremdsprachige Musik im Hintergrund laufen lassen. Wenn du zum Lernen eine App wie Duolingo oder Lingodeer nutzt, kannst du dich von dieser auch an deine tägliche Lerneinheit erinnern lassen. Mach das Sprachenlernen zu einer neuen Gewohnheit: Dies ist der beste Weg, um schnelle Fortschritte zu erzielen!

Behalte alle Teilfertigkeiten deiner Sprachkompetenz im Auge

Lesen, Hören, Sprechen und Schreiben: Beim Erlernen einer neuen Sprache gilt es, all diese Fertigkeiten regelmäßig zu trainieren. Du schaust dir gerne YouTube-Videos in der neuen Sprache an und stöberst gerne in fremdsprachigen Büchern? Super! Aber vergiss auch die anderen Fertigkeiten nicht! Mit einer Art Tagebuch in der neuen Sprache kannst du deine Schreibkompetenzen ausbauen. Und deine Sprechkompetenz verfeinerst du, wenn du deine fremdsprachige Lektüre immer wieder einfach laut liest.

Dialog mit Muttersprachlern und Gleichgesinnten

Der Austausch mit Muttersprachlern oder anderen Sprachenlernern ist ein weiterer Weg, um schnelle Lernfortschritte zu erzielen. Wenn du keine passende Präsenzgruppe in deiner Region findest, gibt es auch entsprechende Online-Angebote. Der regelmäßige Austausch in der neuen Sprache ist auf jeden Fall eine fantastische Gelegenheit, um deinen Wortschatz zu erweitern und deine Aussprache zu trainieren.

Mach die neue Sprache zum festen Teil deines Alltags

Um richtig in die neue Sprache einzutauchen, ist es wichtig, dass du dich jeden Tag in irgendeiner Form mit dieser auseinandersetzt. Ein paar Tipps hierzu: Notiere dir neue Vokabeln auf Post-its und hänge diese an verschiedenen Stellen in der Wohnung auf, um dich zwischendurch immer wieder einmal selbst zu testen. Oder schau dir deine Lieblingsserien mit fremdsprachigen Untertiteln an – so lernst du selbst dann, wenn du dich entspannst.

Nimm die neue Sprache überall hin mit

Deine Tage sind durchgetaktet, und du hast immer viel zu tun? Auch bei einem vollen Terminkalender gibt es immer wieder die Möglichkeit, deine Sprachkenntnisse auszubauen, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit oder Universität: Steck dir für unterwegs Karteikarten ein, mit denen du Vokabeln lernen kannst. Oder höre dir zwischendurch einen Podcast wie Coffee Break Languages an (für Spanisch, Italienisch, Deutsch, Französisch, Chinesisch und Schwedisch).

Fordere dich selbst heraus

Auch beim Sprachenlernen ist es besonders wichtig, langfristig motiviert zu bleiben. Damit dies gelingt, solltest du dir erreichbare Ziele setzen, dich dabei aber auch immer wieder herausfordern – ob du dir eine ganze Folge einer fremdsprachigen TV-Serie ohne Untertitel vornimmst oder auf ein offizielles Sprachzertifikat hinarbeitest.Für welchen Weg des Sprachenlernens du dich auch entscheidest: Unsere Tipps können dir dabei helfen, das Beste aus deiner Lernerfahrung zu machen. Wenn du deinen Sprachkenntnissen gleich einen ordentlichen Push verleihen möchtest, überleg dir, eine Sprachreise zu machen: Hier bist du die ganze Zeit von Muttersprachlern umgeben und erlebst die neue Kultur aus nächster Nähe!

Lerne mit ESL

Von Abigail Lister

Was halten Sie davon?