ESL Travel Blogger – Annina sagt „Auf Wiedersehen LA!“

Nach einer langen Heimreise (15 Stunden) kam ich schließlich in Zürich an – wirklich müde, aber glücklich, meine Familie und meine Freunde wiederzusehen. Aber schon beim Verlassen des Flughafens kam Melancholie auf: Ich vermisste bereits die Wärme (gut 20 Grad Temperaturunterschied), die Menschen und die Stadtatmosphäre von LA.

Ich habe Euch bereits alle Einzelheiten meiner Reise geschildert (außerdem sagen Fotos mehr als tausend Worte), also habe ich mich entschlossen, euch eine Liste meiner 10 LA Highlights zusammenzustellen:

1) Griffith Observatory

griffith observatory sunset LA

Die atemberaubende Aussicht (vor allem bei Sonnenuntergang) ist unvergesslich. Hier kann man unglaubliche Bilder schießen, und mit ein wenig Glück sieht man einen berühmten Schauspieler oder Blogger, die auch fotografieren. Wer gerne wandert, kann es hier tun und in gut 45 Minuten auf den Hügel zum Observatorium steigen.

2) Reiten auf den Hollywood Hills

Jetzt habt Ihr wahrscheinlich gemerkt, dass ich auf tolle Aussichten stehe! Auf dem Rücken eines Pferdes kann man über ganz LA sehen und auf höchster Ebene eine unglaubliche Erfahrung machen.

3) Kaffeepause im Alfred Coffee oder Alfred Tea Room

Ihr könnt zwischen zwei coolen Kaffees in Melrose Place und Silver Lake und dem einzigen Tearoom in Melrose Place wählen. Sie alle haben ein einzigartiges Design und es lohnt sich wirklich, dorthin zu gehen: Die Kaffees und die Matche Lattes sind fantastisch, doch es ist auch das gestylte und künstlerische Hollywood-Ambiente, das die Leute anzieht.

4) The Broad

The Broad museum LA balloon dog

Das ist nicht nur für Kunstliebhaber (wie ich) ein Anziehungspunkt. Die großen Skulpturen und die interaktiven Aktivitäten sind definitiv einen Besuch wert! Interessant: Das Museum gehört einer Familie – darum ist der Eintritt gratis (es ist auch erstaunlich festzustellen, dass eine Familie alle diese Kunstwerke – und noch viele andere im Lagerraum – in ihrem Privatbesitz hat.

5) Yoga in Hollywood

Das Yoga Studio heißt Wanderlust und ist eine Mischung aus Tempel und Museum – Alles ist sehr sauber, Alle sehen sehr gut aus. Auch wenn Ihr keine Yoga-Spezialisten, sondern eher Sportmuffel seid, wird Ihr behandelt, als wärt Ihr hier abonniert (und Ihr müsst unbedingt die tollen, hausgemachten Smoothies probieren)!

6) Graduierung im Kings

kings college hollywood

Einer der bewegendsten und unvergesslichsten Momente meines Aufenthalts in LA war unbestritten die Farewell-Zeremonie für die Studenten. Es war unbedeutend, welche Erwartungen man mitbrachte – die Graduierung hat alle übertroffen! Ich vermisse meine Zeit bei Kings und die liebenswerten Studenten und Mitarbeiter schmerzlich!

7) Mittagessen im The Ivy

Wenn ihr fantasievolle Restaurants, Berühmtheiten, schöne Blumen, ein Côte-d’Azur-Ambiente und gutes Essen liebt, seid Ihr hier am richtigen Ort!

8) Sonnenuntergang im Skyspace des Stadtzentrums von LA

skyspace LA wings view

Die Aussicht über die riesigen Wolkenkratzer des Stadtzentrums ist atemberaubend! Nur für Adrenalin-Junkies: man kann über eine Rutschbahn ohne Absperrung (no fences slide) am Rande des Gebäudes vom 70. ins 69. Stockwerk rutschen. Ich zittere immer noch, wenn ich daran denke! Doch keine Angst, es ist 100 % sicher und definitiv eines meiner LA Top-Highlights!

9) Der Pier/ die Shoppingmeile in Santa Monica

In Santa Monica gibt es Etwas für jeden Geschmack: schöne Restaurants, eine eindrückliche Anzahl an Geschäften und den Strand sowie einen sehr lebendigen und malerischen Pier mit Spielplätzen (nicht nur für Kinder). Zudem hat es hier immer eine angenehme Ozeanbrise (sehr praktisch im Sommer, wenn Temperaturen um die 40 Grad herrschen).

10) Last but not least, meine Unterkunft, La Mirada

Mein Bungalow-Zimmer war geräumig und sauber und enthielt alles, was ich brauchte: ein Bett, eine kleine Küche, ein Badezimmer und – selbstverständlich – einen Schrank für meine (immer grösser werdende) Garderobe! Doch La Mirada ist mehr als nur ein Ort zum Schlafen: hier kommen Menschen zusammen. Hier traf ich meine LA-Freundin Eleonora bereits am ersten Morgen (denn ich fragte sie, ob ich ihren Haartrockner ausborgen könnte) und verbrachte danach mit ihr und den anderen Studenten unglaublich viele vergnügliche Abende. Ich verbrachte nur zwei Wochen in Los Angeles – aber ich fühlte mich wie zu Hause.

Auf nach Los Angeles