10 Cafés in Seoul, die man einfach gesehen haben muss

Reisen Mai 28, 2019

Wenn Sie eine Reise nach Seoul planen, sollten Sie unbedingt auch eine kulinarische Entdeckungstour mit auf die To-do-Liste setzen. Koreanisches Essen ist ein Traum für Foodies und Genießer – und die koreanische Hauptstadt verwöhnt ihre Besucher mit einer besonders vielseitigen Auswahl! Seoul hat eine inspirierende Café- und Restaurantszene, deren Angebot weit über die traditionelle koreanische Küche hinausgeht. Cafés nehmen in der lokalen Foodie-Szene in Seoul eine besonders wichtige Rolle ein. Vom Blogger bis zum Reiseliebhaber: Hier stehen alle Schlange, um die neuesten Trends der Café-Szene auch einmal selbst auszuprobieren.

Teilweise bekommt man den Eindruck, dass in Seoul quasi wöchentlich ein neues ausgefallenes Café eröffnet, das dann Scharen von Trendsettern anzieht, die es kaum erwarten können, ihre Eindrücke auf Instagram zu teilen. Machen Sie es den Einheimischen nach und nutzen Sie Ihre sozialen Medien, um Ihre ganz persönliche Café-Tour zu planen. Wir haben eine Liste mit einigen der spannendsten, innovativsten und inspirierendsten Cafés in Seoul für Sie zusammengestellt, denen Sie auf Ihrer Reise nach Korea auf jeden Fall mal einen Besuch abstatten sollten!

Café Bora

Das Wort ‘bora’ bedeutet im Koreanischen so viel wie „lila”, und wer durch die Tür des Cafés tritt, weiß auch sofort, warum es gerade diesen Namen trägt. Das Café Bora bietet eine vielseitige Auswahl an lilafarbenen Dessertkreationen wie lila Latte, lila Eiskreme, lila Macarons und lila Bingsu (ein traditionelles koreanischen Dessert aus Crushed-Eis). Welche geheime Zutat für all das Lila verantwortlich ist? Die Süßkartoffel! Wenn Sie noch nie in den Genuss von lila Süßkartoffeln gekommen sind, ist das Café Bora der perfekte Ort, um das endlich nachzuholen – Sie werden ganz sicher begeistert sein!

Thanks Nature Café

Seoul ist berühmt für seine Tiercafés. Und dabei haben hier nicht nur Haustiere wie Katzen und Hunde ihren eigenen Laden: Das Thanks Nature Café im hippen Universitätsviertel Hongdae ist das erste (und einzige) Schaf-Café in Seoul. Sie können im Café mit den Tieren kuscheln oder sie in ihrem Gehege vor der Tür mit Stroh füttern. Nach der Streicheltour können Sie sich mit einer Fruit-ade erfrischen oder einen koreanischen „Toast“ (dieser erinnert eher an den French Toast als an die klassische Variante) snacken. Probieren Sie unbedingt auch die Honig-Knoblauch-Butter – diese besondere Geschmackskombination hat inzwischen das kulinarische Herz der gesamten Nation erobert!

Banji Café (반지마을 banji ma-eul)

Cafés, in denen man aus den buntesten Zutaten ein eigene Smartphone-Hülle basteln oder eine quietschfarbene Glibbermasse kreieren kann: In Seoul gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, neben dem Kaffeetrinken kreativ zu werden. Wenn Schafe nicht so Ihr Ding sind, bietet das Hongdae Viertel noch andere spannende Alternativen: Das Banji Café zum Beispiel ist der perfekte Ort für ein Date! Seitdem das Café in der koreanischen Dating-Show „We Got Married” vorgestellt wurde, ist es noch beliebter. Doch nicht nur Verliebte finden hier ihr Glück: Denn neben Verlobungs- und Trauringen können Sie hier auch individuelle Ketten oder Armbänder kreieren… Ein Besuch im Banji Café ist zwar nicht unbedingt preiswert, aber auf jeden Fall eine einzigartige Erfahrung! Bringen Sie sich ein Buch mit und entspannen Sie sich bei einer Tasse Kaffee, bis Ihr Einzelstück zum Mitnehmen bereit ist.

Creamfields

Wenn Sie nach einem Café suchen, bei dem Ästhetik großgeschrieben wird, sind Sie im Creamfileds im Seodaemun Viertel goldrichtig! Die riesige Auswahl an Cupcakes sollte eigentlich jeden davon überzeugen, dass dies ein ganz besonderer Ort ist. Das absolute Highlight hier ist der ‘Monster Latte’, der von ordentlich Schlagsahne und bunten Mini-Meringues geziert wird. Mit dieser Kaffeekreation lässt sich der Tag wunderbar versüßen!

‘Poop café’ 또옹카페 (ddong ka-pe)

Auch wenn der Name nicht gerade einladend klingend mag: Das „Toiletten“-Café in Seoul ist einfach etwas Besonderes. Hier wird der Kaffee in Form von Mini-Kloschüsseln serviert! Seoul ist auch die einzige Stadt, die dem Thema „Toilette“ ein eigenes Museum gewidmet hat, das passt also. Neben köstlichen Kaffeespezialitäten gibt es hier auch leckere Snacks wie Scones und mit Schokolade oder roten Bohnen gefülltes ddong-bang („Toiletten-Brot“).

 
View this post on Instagram
 

After that little snack, time to drink out of toilet bowl 😋🚽 #SoloTravel #SoloTraveller #Visa @apvisa

A post shared by Vern Enciso 🦒 (@vernenciso) on

Banana Tree Café

Das internationale Viertel Itaewon ist berühmt für die Vielzahl an Cafés und Restaurants, die Getränke und Speisen aus der ganzen Welt anbieten. Das kosmopolitische Flair hat das Viertel unter anderem seiner Geschichte zu verdanken, denn es wurde in der Vergangenheit nicht nur von japanischen Kolonialisten bewohnt, sondern war auch Heimat vieler US-Soldaten. Schauen Sie bei einem Besuch in diesem Viertel auf jeden Fall auch einmal im Banana Tree Café vorbei: Hier wird der Kuchen aus dem Blumentopf und Latte mit einer Haube aus Zuckerwatte serviert!

Zapangi

Der Name des Cafés findet seine Inspiration im koreanischen Wort ‘Zapangi’, was so viel wie Verkaufsautomat bedeutet. Es liegt im Viertel Mangwon-dong, in dem seit einiger Zeit regelmäßig neue und fancige Restaurants wie Pilze aus dem Boden schießen. Nach einem schönen Schnappschuss vor der pinkfarbenen Eingangstür, die die Form eines Snackautomaten hat, können Sie sich mit einem Einhorn-Slushie oder einem Meerjungfrauen-Süßkartoffelkuchen verwöhnen. Für Instagram-Fans ist dieser Laden der absolute Traum!

 
View this post on Instagram
 

너네랑 매일 놀고시퓨💙

A post shared by 김소해 (@heehee_keekee) on

Very Vary Berry Buffet – Banyan Tree Hotel

Auch, wenn es sich hierbei nicht wirklich um ein Café handelt: Wenn Sie in der Erdbeersaison (Februar bis April) nach Seoul reisen, sollten Sie sich auf jeden Fall das Erdbeer-Buffet dieses Hotels anschauen. Koreanische Erdbeeren sind groß, fruchtig und einfach unwiderstehlich lecker! Und hier gibt es sie gleich in den unterschiedlichsten Variationen: als Kuchen, Meringues, Pavlovas, mit Schokoladeüberzug … Der Beerentraum kostet zwischen 45000 und 6500 Won (35-45 Euro).

Matchacha

Seouls erstes Matcha-Café liegt etwas abseits des Touristentrubels und ist ein absolutes Must-see für Teeliebhaber. Das Matchacha ist die perfekte Wahl, wenn Sie nach einer Ruheoase suchen – hier wird keine Musik gespielt und auch an den Tischen wird nur leise gesprochen, während man seinen Iced Matcha oder den Signature-Drink des Cafés, den „Matcha Blanc“ genießt (dieser wird mit Milch und einer köstlichen Kamillecreme serviert).

 
View this post on Instagram
 

맛차차 만족스러운 사진이 나오지 않아 아쉬웠던. 다음엔 실내에 앉아야지😵

A post shared by ღ 민 서 ღ (@_au.tumn__) on

Sobok

Eisliebhaber sollten unbedingt einen Abstecher ins Sobok einplanen. Hier wird die Eiscreme aus einem Mix aus braunem Reis und traditionellem Reissirup – jocheong genannt – hergestellt, welcher der Süßspeise ein samtiges und weniger süßes Aroma verleiht. Die Eisspezialität gibt es in den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Kürbisgelee und injeolmi – weiche Reisküchlein, die mit einer aromatischen Schicht aus Bohnenmehl bedeckt sind – sind ausgefallene Begleiter. Sobok hat gleich mehrere Filialen in der Stadt und auch im ganzen Land. Es gibt also keine Ausrede, dieses Genusserlebnis auszulassen!

Haben wir Sie überzeugt? Die extravagante Café-Szene ist natürlich nur ein kleiner Teil des Abenteuers, das Sie auf Ihrer Reise nach Seoul erwartet. Wenn Sie es kaum erwarten können, noch mehr zu entdecken und zu lernen, eine koreanische Speisekarte zu lesen: Wir helfen Ihnen gerne dabei, die perfekte Reise nach Südkorea zu planen.

Erleben Sie Ihr persönliches Abenteuer in Korea

Quellen:

  • blog.onedaykorea.com/strawberry-buffet-seoul/
  • www.christinahello.com/korea-trip-january-26-2018-part-1-myeongdong-mangwon-market-zapangi/
  • lurvethelife.blogspot.com/2016/07/thanks-nature-cafe-hongdae-sheep-cafe.html
  • www.timeout.com/seoul/restaurants/cafe-bora
Von Emily Lawrenson

Was halten Sie davon?