Checkliste für Sprachreisen nach Korea

Travel August 12, 2019

Du hast dich also dafür entschieden, um die halbe Welt zu reisen für einen Sprachaufenthalt in Korea, Heimat des K-Pop, atemberaubender Landschaften, hoch in den Himmel ragender Wolkenkratzer soweit das Auge reicht und Barbecues an jeder Straßenecke. Exzellente Wahl! Südkorea ist mit seinen (größtenteils) herzlichen Einwohnern, den lebhaften Straßen, in denen immer etwas los ist und seiner faszinierenden Sprache ein fantastischer Ort für eine Sprachreise oder gar ein komplettes Auslandsjahr. Damit sich dir der Anfang etwas einfacher gestaltet, haben wir eine Liste der Dinge zusammengestellt, die du vor deiner Abreise – oder bevor du überhaupt über eine Sprachreise nach Korea nachdenkst – wissen solltest!

Vor deiner Abreise nach Korea

Vor der Abreise tust du, wenn irgend möglich, gut daran, das koreanische Alphabet Hangul zu lernen. Damit kannst du bereits vieles lesen, denn die Koreaner benutzen in ihrer Alltagssprache viele englische Ausdrücke, allerdings in koreanischer Schrift. ‘마트’ beispielsweise heißt ‘mart’ (ma-teu = Markt) und ‘캠퍼스’ bedeutet ‘Campus’ (kaem-peo-seu). Wenn du also Englisch verstehen und Koreanisch lesen kannst, kommst du schon weit!

Visum

Als Erstes gilt vor deiner Abreise abzuklären, für wie lange du in Südkorea aufenthaltsberechtigt bist. Ausgenommen du studierst an einer koreanischen Universität, brauchst du zur Einreise kein Visum. Wie lange du dich visumsfrei im Land aufhalten darfst, hängt von deinem Herkunftsland ab. Für Kanadier sind es 180 Tage, für US- sowie EU-Bürger (außer Zypern) hingegen bloß 90 Tage.

Möchtest du länger im Land bleiben, ohne ein Visum beantragen zu müssen, kannst du ganz einfach das Land verlassen und bei der erneuten Einreise wird dein Touristenvisum automatisch um 90 bzw. 180 Tage verlängert – die perfekte Ausrede also für einen Kurzurlaub!

Medizinische Vorsorge

Nicht-Staatsbürger können nicht automatisch auf das nationale Gesundheitssystem Südkoreas zurückgreifen. Du solltest also in Betracht ziehen, für die Dauer deines Aufenthaltes in Korea eine private Krankenversicherung abzuschließen. Stell außerdem sicher, dass dein Impfausweis auf dem neusten Stand ist. Auf unserer Infografik findest du alle nötigen Informationen zu den empfohlenen Impfungen.

Packliste für Südkorea

Das Wetter in Südkorea variiert stark zwischen Sommer und Winter. Wenn du also einen längeren Aufenthalt in Korea vorgesehen hast, solltest du gut planen. Die koreanischen Winter sind kalt und in der Hauptstadt Seoul sinken die Temperaturen oftmals unter Null. Falls du hingegen in der im Süden des Landes gelegenen Stadt Busan Koreanisch lernen willst, darfst du mit etwas milderen Temperaturen rechnen. Die koreanischen Sommer sind heiß und feucht, allerdings sind sie von relativ kurzer Dauer. Solltest du also einen Langzeitaufenthalt planen, denke daran sowohl dicke Winterkleidung als auch luftige Sommerkleidung einzupacken.

Das Gute an Korea sind die niedrigen Kleiderpreise und die vielen Sonderangebote. Ein Traum eines/r jeden Shopaholic! Wenn du lieber mit leichtem Gepäck reist, findest du zahlreiche Möglichkeiten vor Ort, um für wenig Geld deine Garderobe aufzustocken.

Extratipp: Koreaner tragen Schultern und Dekolleté im Allgemeinen bedeckt. Die tiefen Ausschnitte und Spaghettiträger solltest du also besser zu Hause lassen.

Nach der Ankunft in Südkorea

Die riesigen südkoreanischen Städte können mitunter etwas einschüchternd wirken, doch die meisten verfügen über ein hervorragendes öffentliches Verkehrsnetz und erlauben somit ein schnelles und unkompliziertes Fortbewegen. Kauf dir bei deiner Ankunft eine wiederaufladbare Fahrkarte, welche dir den Zugang zu allen Metro- und Buslinien ermöglicht. Erhältlich sind diese an U-Bahn-Stationen sowie in den zuvor erwähnten ‚Marts‘ wie 7/11 oder Mini-Stop. Einige Fahrkarten sind sogar in bestimmten Geschäften und Taxis gültig und die meisten sogar landesweit.

Südkorea gehört zu den fortschrittlichsten Ländern der Welt, wenn es um WLAN geht, mobiles Internet ist also relativ leicht zugänglich und preisgünstig. Es bietet sich an, einen mobilen WLAN-Router für deinen gesamten Auslandsaufenthalt in Korea zu mieten. Vor deiner Ankunft solltest du zudem die englischsprachige App Naver Maps herunterladen, denn diese ist in Korea sehr viel verlässlicher als Google Maps. So bist du stets informiert über Restaurants in deiner Nähe, beliebte Sehenswürdigkeiten und wie du am einfachsten von A nach B gelangst.

Nun, da die administrativen Einzelheiten geklärt wären, darfst du endlich Südkoreas faszinierende Hauptstadt erkunden! Wir empfehlen dir, den Weg von deiner Unterkunft zur Sprachschule gleich nach deiner Ankunft einmal auszukundschaften, damit du den ersten Schultag stressfrei beginnen kannst.

Mit unserer Checkliste für Sprachreisen nach Südkorea bist du nun bestens vorbereitet, damit du deinen Aufenthalt in vollen Zügen genießen kannst!

Ich will Koreanisch in Korea lernen!

Von Emily Lawrenson

Was halten Sie davon?