So kannst du deine Angst vorm Sprechen in der Fremdsprache überwinden

Sprachen lernen März 3, 2020

Einige Leute können sich ohne Zögern und trotz begrenztem Wortschatz, aber mit viel Selbstvertrauen und enthusiastischen Handbewegungen an einem Gespräch in einer fremden Sprache beteiligen. Für viele unter uns hingegen löst eine solche Unterhaltung Angst aus. Doch jetzt die gute Nachricht: Auch für diese Menschen gibt es Hoffnung!

In unserem Beitrag liefern wir dir ein paar Tipps dazu, wie du deine Angst beim Sprechen einer Fremdsprache überwinden kannst.

Schritt 1: Analysiere deine Angst

Wovor genau hast du Angst? Meistens geht es bei diesem Thema um die Sorge, zu versagen oder sich lächerlich zu machen.

Wenn du bei einem Bewerbungsgespräch bereits einmal festgestellt hast, dass aus deinem Mund seltsame und ungewöhnliche Wörter kommen, nimmst du diese Angst vor Bewertungen und Scheitern wahrscheinlich als Selbstverschulden wahr. Angst schränkt die Fähigkeit des Gehirns ein, normalerweise problemlos ausgeführte Aufgaben zu bewältigen. Ein Beispiel dafür ist das Sprechen in Echtzeit. Wenn die zusätzliche Schwierigkeit neuer Vokabeln und Grammatik dazukommt, kann es vorkommen, dass dein Gehirn aussetzt.

Um das zu vermeiden, nimm einen tiefen Atemzug, überlege dir, was du sagen willst und behalte im Hinterkopf, dass niemand erwartet, dass du eine Sprache, die nicht deine Muttersprache ist, fehlerfrei sprichst!

Schritt 2: Problembereiche identifizieren

Wenn du es nicht gewohnt bist, eine Fremdsprache zu sprechen, braucht dein Gehirn etwas Zeit, um das Gehörte zu übersetzen. Überlege dir eine Antwort in deiner Sprache und übersetze diese dann. Klar, dass das etwas schwieriger ist, als wenn du in deiner eigenen Sprache antworten würdest.

Hast du Schwierigkeiten damit, deine Sätze zusammenzustellen oder fällt es dir eher schwer, die Antwort deines Gegenübers zu verstehen? Versuch doch einmal diesen Trick: Überlege dir nicht schon eine Antwort, solange die andere Person noch spricht, sondern höre erst einmal aufmerksam zu.

Nimm dir dann einen Moment Zeit, um deine Gedanken zu ordnen und eine Antwort zu formulieren – konzentriere dich im Zweifel voll und ganz aufs Zuhören!

Schritt 3: Trainiere dein Hörverständnis

Wenn dir eine Fremdsprache noch nicht sehr vertraut ist, kann es sein, dass du einzelne Wörter nicht verstehst. Möglicherweise verstehst du auch gleich mehrere Wörter nicht richtig. Dann kann es helfen, zunächst einmal an deinem Hörverständnis zu arbeiten, etwa, indem du Radio in der neuen Sprache hörst oder dir fremdsprachige Fernsehsendungen ansiehst. Auf diese Weise verbessert sich automatisch auch deine Sprechfähigkeit.

Doch auch wenn du so deinen Wortschatz und deine Aussprache verbessern kannst, sind Medien kein Ersatz für echte Gespräche.

Man muss verstehen, dass auch mit häufigem Hören der zu lernenden Sprache in den Medien das Gehirn bei einem Gespräch weit mehr gefordert ist. Denn in einer Unterhaltung musst du nicht nur verstehen, was gesagt wird, sondern es auch verarbeiten und eine Antwort formulieren – oder herausfinden, wie du die benötigte Information erhalten kannst.

Schritt 4: Du musst nicht perfekt sein

Du wirst eine neue Sprache nie flüssig sprechen, ohne sie zuerst brockenweise angewandt zu haben. Je früher du mit dem Sprechen beginnst, desto eher erreichst du das Niveau, das ein Gespräch einfach macht.

Es kann frustrierend sein, Fehler zu machen. Doch auf lange Sicht lohnt es sich auf jeden Fall, sich einfach immer wieder zu überwinden. Also umarme deine Fehler!

Schritt 5: Ein Lächeln, bitte

Du erhältst eine bessere Antwort, wenn du eine Frage mit einem Lächeln stellst. Was ist das Schlimmste, was dir passieren kann? Letztlich freut sich jeder Muttersprachler, wenn ein Fremder sich bemüht, seine Sprache zu sprechen. Beginne also jedes Gespräch mit einem freundlichen Hallo und einem Lächeln.

Schritt 6: Übe dich zunächst in Einzelgesprächen

Wenn eine Gruppe Muttersprachler zusammenkommt, wird das Gespräch üblicherweise schneller und komplexer. Einzelgespräche sind einfacher zu führen: in Privatkursen kannst du diese Erfahrung machen und zusätzlich vom Input eines Experten profitieren.

Wenn du mit einem Fremden sprechen möchtest, gilt es, nicht zu viel darüber nachzudenken. Sei spontan – je länger du darüber nachdenkst, desto schwieriger wird es. Wenn du auf Reisen bist oder eine Sprache mit vollständigem Eintauchen in das dortige Umfeld lernst, sind Gespräche mit Fremden oft der Grundstein für die besten Erinnerungen.

Schritt 7: Steuere die Geschwindigkeit des Gesprächs

Wenn du langsam und deutlich sprichst, motivierst du deinen Gesprächspartner in der Regel dazu, sich deinem Sprechrhythmus anzupassen. Wenn dein Gegenüber deinen Hinweis nicht versteht, kannst du ihn jederzeit bitten, etwas langsamer zu sprechen, du lernst schließlich noch!

Schritt 8: Lass dich nicht entmutigen, wenn ein Gespräch einmal nicht so gut läuft

Manche Gesprächspartner sind geduldiger als andere, manche verständnisvoller und einige verstehen ausländische Akzente einfach besser. Wenn du auf jemanden triffst, der ungeduldig oder unhöflich reagiert, wenn du versuchst, dich in seiner Sprache mit ihm zu unterhalten, verliere nicht gleich den Mut – hier liegt der Fehler nicht bei dir!

Schritt 9: Übe dich in einfachen, alltäglichen Gesprächssituationen

Viele Gesprächsthemen werden im Alltag immer wieder besprochen. Ob du im Restaurant isst, dir in einer Bar einen Drink gönnst oder einkaufen gehst: hier verlaufen die meisten Interaktionen nach einem ähnlichen Muster.

Wenn du dich in der neuen Sprache noch nicht sicher fühlst, solltest du genau diese Art von Gesprächen suchen. Wenn dir jemand etwas verkaufen möchte, hat er außerdem automatisch mehr Geduld.

Wenn Muttersprachler außerhalb dieser sehr standardisierten Begegnungen herausfinden, dass du ihre Sprache lernst, wirst du wahrscheinlich gefragt, woher du kommst und warum du ihre Sprache lernst. Diese Gespräche helfen dir, dein Selbstvertrauen aufzubauen und bilden einen guten Übergang zu spannenderen Themen.

Schritt 10:  Reise so oft es geht an Orte, an denen die neue Sprache gesprochen wird

Es versteht sich von selbst, dass ein längerer Aufenthalt und ein Sprachkurs in dem Land, in dem die neue Sprache auch gesprochen wird, der beste Weg ist, um deine Sprechkompetenzen zu verbessern und dir deine Angst, eine Fremdsprache zu sprechen, zu nehmen. Ob du dich für eine Sprachreise, ein Volunteering-Programm oder eine kurze Auszeit entscheidest: Nutze jede Gelegenheit, um dorthin zu reisen, wo die Sprache, die du lernen willst, gesprochen wird!

Also, stell dich deiner Angst, eine Fremdsprache zu sprechen und pack deine Koffer: Deine Sprachkenntnisse werden sich auf jeden Fall verbessern!

Stell dich deiner Angst und mach eine Sprachreise

Von Leah Ganse

Was halten Sie davon?