Die einfachsten asiatischen Sprachen: ein Ranking

Sprachen lernen Juli 24, 2018

Seien wir ehrlich: Der Gedanke an das Erlernen einer asiatischen Sprache kann ziemlich einschüchternd wirken. Als größter Kontinent der Welt beherbergt Asien eine riesige Anzahl verschiedenen Sprachfamilien angehörender Sprachen und Dialekte. Wer sich allerdings von deren Zahl und Komplexität nicht einschüchtern lässt, dem eröffnen sich zahlreiche Karriere- und Reisemöglichkeiten, von denen die meisten Ihrer Freunde nicht einmal zu träumen wagen.

Ein Gesamtranking der über 2300 verschiedenen Sprachen, die von der rund 4,5 Milliarden Menschen zählenden Bevölkerung des asiatischen Kontinents gesprochen werden, übersteigt unsere Kapazitäten natürlich bei weitem. Wir beschränken uns folglich auf die geläufigsten, wobei wir mit der einfachsten beginnen. Wenn Sie sich also schon immer gefragt haben, welches die einfachsten asiatischen Sprachen sind, lesen Sie weiter!

small class

1. Indonesisch oder Malaysisch

Indonesisch ist natürlich offizielle Landessprache Indonesiens, wird aber hier zusammen mit Malaysisch aufgeführt, da erstere als malaysischer Dialekt gilt. Malaysisch wird, nicht wie der Name glauben macht, einzig und allein in Malaysia gesprochen, sondern auch in Indonesien, Brunei und Singapur, um nur ein paar zu nennen. Mit über 77 Millionen Sprechern ist es also durchaus einer Erwähnung wert.

Doch was macht die Sprache so einfach verglichen mit anderen? Malaysisch hat keine Konjugationen, kein Plural, keine Geschlechter und das Beste: keine Tempora (Zeitformen)! Dazu kommt, dass das moderne malaysische Alphabet die lateinischen Buchstaben verwendet, womit Malaysisch definitiv zu den einfachsten asiatischen Sprachen gehört!

2. Birmanisch

3. Gujarati

4. Hindi

5. Khmer

Khmer oder Kambodschanisch ist die offizielle Landessprache Kambodschas und gehört wie Vietnamesisch der Mon-Khmer-Familie an, wobei letzteres Platz 14 auf unserer Liste der einfachsten asiatischen Sprachen belegt. Doch was macht Khmer verglichen mit den anderen Sprachen seiner Familie so einfach? Zum einen ist Khmer nicht wie beispielsweise Vietnamesisch eine tonale Sprache, das heißt, Bedeutungsunterschiede werden nicht durch unterschiedliche Sprechhöhen angegeben.

Zum anderen benutzt Khmer wie Englisch, Französisch, Spanisch und die meisten anderen europäischen Sprachen eine SVO (Subjekt Verb Objekt) Satzstruktur sowie eine relativ simple Wortstellung, was die Grammatik wesentlich vereinfacht. Sie werden zwar ein neues Schreibsystem lernen müssen, doch das Auswendiglernen der Tonhöhe bleibt Ihnen erspart, da diese nicht von Wort zu Wort ändert.

6. Mongolisch

7. Lao

8. Paschtunisch

9. Russisch

10. Tagalog

11. Thai

Nach Thailand reisen und Thai lernen lohnt sich allein schon wegen dem neonbeleuchteten nächtlichen Bangkok, den friedvollen Thai-Tempeln, dem billigen und guten Essen an jeder Straßenecke und den weltweit einzigartigen Paradiesstränden. Das Alphabet hat 44 Konsonanten und 15 Vokale, welche Sie lernen müssen, aber immerhin wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Der Auswärtige Dienst der USA (Foreign Service Institute) klassifiziert Thai als Stufe IV auf der Schwierigkeitsskala für Sprachen – in der gleichen Kategorie wie beispielsweise Vietnamesisch und Ungarisch. Demzufolge sind durchschnittlich 44 Lernwochen notwendig, um sich ein für den Berufsalltag taugliches Sprachniveau anzueignen. Die perfekte Ausrede für einen verlängerten Thailandaufenthalt!

Thai temple

12. Urdu

13. Usbekisch

14. Vietnamesisch

15. Drawidische Sprachen

Was sind drawidische Sprachen? Sie gehören alle einer über 70 Einzelsprachen zählenden Sprachfamilie an. Die meistgesprochenen Sprachen sind Telugu, Tamil, Kannada und Malayalam, welche hauptsächlich in Süd-, Zentral- und Teilen Ostindiens von über 220 Millionen Menschen gesprochen werden. Falls Sie eine Reise nach Indien planen, um das weltberühmte für Geschmacksexplosionen sorgende Essen zu probieren oder einige der schönsten Sonnenuntergänge der Welt zu bewundern, ist das Erlernen einer drawidischen Sprache sicherlich hilfreich.

Doch was macht diese so schwierig? Abgesehen davon, dass Sie ein anderes Schreibsystem verwenden, sind drawidische Sprachen agglutinierend, das heißt, die Wortbildung erfolgt mithilfe von Affixen, was für die meisten Sprecher europäischer Sprachen eher ungewohnt ist. Dies hat teilweise eher lange Wortkombinationen zur Folge, doch zumindest Deutschsprachige dürften sich davon kaum beeindrucken lassen.

16. Arabisch

17. Kantonesisch

18. Mandarin

Mandarin ist die meistgesprochene aller chinesischen Sprachen und somit die am meisten von Ausländern erlernte. Aber sie gehört definitiv NICHT zu den einfachsten asiatischen Sprachen! Die berühmten chinesischen Schriftzeichen sind sogenannte Logogramme, das heißt, sie stehen für ganze Wörter und nicht für einzelne Buchstaben. Der Grundwortschatz besteht aus schätzungsweise 3’500 Zeichen – insgesamt gibt es allerdings rund 80’000!

Die gute Nachricht ist, dass im Pinyin-System das lateinische Alphabet für die phonetische Umschrift der chinesischen Zeichen benutzt wird, was Anfängern vieles einfacher macht. Eine weitere Schwierigkeit ist die Aussprache, da die Bedeutung eines Wortes von dessen Betonung abhängt. Es gibt vier verschiedene Tonlagen, doch der Kontext hilft Ihnen zum Glück, sich verständlich zu machen. Die Mühe lohnt sich dennoch, denn Mandarin Lernen öffnet Ihnen etliche Türen auf dem internationalen Arbeitsmarkt und auch was das Reisen angeht, wird sich Ihnen vieles erleichtern. Wagen Sie den Sprung ins kalte Wasser!

students hanging out

19. Koreanisch

Der Tourismus in Südkorea boomt dank pulsierenden Städten, traumhaften Landschaften und faszinierenden Bergen. Falls Sie eine Businesskarriere anstreben, können Sie bei Technologieriesen wie Samsung mit Hauptsitz in Seoul zweifellos punkten, wenn Sie Koreanisch lernen. Das koreanische Alphabet, bekannt als Hangul, hat 14 Zeichen für Konsonanten und 10 für Vokale, welche silbenweise zu Blöcken zusammengefasst werden.

Interessant ist außerdem, dass Koreanisch eine isolierte Sprache ist, das heißt, sie keiner anderen bekannten Sprache verwandt ist. Was die benötigten Lernwochen angeht, so wird Koreanisch als Niveau V eingestuft. Es dauert also rund 88 Wochen, bis man die Sprache fließend spricht. Doch die unzähligen koreanischen Fernsehsendungen auf Netflix helfen Ihnen sicher dabei!

temple South Korea

20. Japanisch

Maybe you already guessed, but the most difficult Asian language to learn is almost universally considered to be Japanese. Experts estimate that you’ll need about 2,200 study hours to be able to make the claim that you speak Japanese.

Doch weshalb ist die Sprache so kompliziert? Es beginnt bereits bei der japanischen Schreibweise, denn es gibt drei Schriftarten: Hiragana, Katakana und Kanji. Hiragana und Katakana sind Silbenschriften und werden für die gleichen Laute benutzt (Katakana hauptsächlich für Fremdwörter), Kanji wiederum umschreibt ganze, meist aus dem Chinesischen stammende Wörter. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen, denn das Tolle am Japanisch Lernen ist, dass die Wörter kein Genus (Wortgeschlecht) haben, die Verben nicht konjugiert werden und es nicht wie in den meisten anderen asiatischen Sprachen Mehrfachlaute gibt. Bereit für die Herausforderung?

Japan woman in a kimono

Wenn Sie also schon immer von einer Reise nach Asien geträumt haben, wagen Sie den Sprung ins kalte Wasser und lernen Sie eine seiner Sprachen. Dies wird Ihnen helfen, der Kultur näher zu kommen und ein neues Land zu entdecken, während Sie sich einer neuen Herausforderung stellen.

Besuchen Sie einen Sprachkurs in Asien

Von Leah Ganse

Was halten Sie davon?