Wie du ein Praktikum in Kanada findest

Karriere Juli 17, 2018

Kanada ist zweifelsohne ein fantastischer Ort für einen längeren Auslandaufenthalt und gilt als besonders studentenfreundlich. Wenn du deine Zeit im Ausland optimal nutzen willst, so kannst du einen Englischkurs mit einem Praktikum in Kanada kombinieren. Dies erlaubt dir nicht nur einen authentischen Einblick ins Leben der Kanadier, sondern gibt dir zudem die Möglichkeit wertvolle Arbeitserfahrung im internationalen Rahmen zu sammeln. Interessiert? Lies weiter und wir verraten dir, wie du ein Praktikum in Kanada findest!

1. Wähle dein Reiseziel in Kanada

Es ist kein Geheimnis… Kanada ist riesig! Seine Städte sind unglaublich vielseitig, also musst du dich für diejenige entscheiden, welche am besten zu deiner Persönlichkeit und zur Branche passt, in der du gerne arbeiten möchtest. Bist du ein Naturliebhaber, der gerne nahe am Wasser lebt, einen eher gemütlichen Lebensstil pflegt und trotzdem nicht auf die Vorteile der Stadt verzichten möchte? Dann dürfte Vancouver genau das Richtige für dich sein. Wenn du schon immer die Niagarafälle sehen wolltest und dir das internationale Ambiente einer Großstadt zusagt, wirst du in Toronto, direkt am Ontariosee, garantiert glücklich. Achte bei deiner Wahl darauf, dass du dir tatsächlich vorstellen kannst, über längere Zeit an jenem Ort zu leben. Mit den verhältnismäßig geringen Lebenshaltungskosten sowie seinem regen Studentenleben ist Kanada die perfekte Wahl!

2. Plane deinen Aufenthalt und organisiere dein Visum

Bevor du dich auf den Weg nach Kanada begibst, solltest du unbedingt abklären, ob und welche Art von Visum du eventuell brauchst. Wenn du länger als sechs Monate bleibst (was bei einem Praktikum sehr wahrscheinlich der Fall sein wird), musst du dich um eine Studienbewilligung bewerben. Dazu brauchst du die Einschreibebestätigung der Gastschule, welche dein Praktikum organisiert, einen gültigen Reisepass sowie einen Beleg, dass du über die nötigen finanziellen Mittel verfügst, beispielsweise in Form eines Bankauszuges oder einer Bestätigung deiner Gastschule über die Bezahlung der Studiengebühren und Unterkunftskosten.

Wie am besten vorgehen? Du kannst dich entweder an die Organisatoren deines Studienprogrammes wenden, welche dich gerne beim Bewerbungsverfahren unterstützen werden, oder die nächste kanadische Botschaft kontaktieren.

3. Finde eine Unterkunft

Ob du deinen Auslandaufenthalt genießt oder nicht, hängt zu einem Großteil davon ab, wie und mit wem du wohnst. Dir stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, je nach dem wie unabhängig du sein willst. Wenn du mit Einheimischen leben, rund um die Uhr Englisch sprechen und dich trotzdem zu Hause fühlen möchtest, ist eine Gastfamilie die richtige Wahl. Diese leben zwar oftmals außerhalb des Stadtzentrums, doch kommst du so in den Genuss der echten kanadischen Lebensqualität und einer ganzheitlichen Erfahrung in einem authentischen Wohngebiet.

Wenn du lieber von anderen internationalen Studenten deines Alters umgeben bist und gerne in der Nähe von Schule und Praktikumsort wohnen möchtest, ist eine Studentenunterkunft wohl eher dein Ding. Wenn du hingegen gänzlich unabhängig sein möchtest und etwas mehr Geld zur Verfügung hast, besteht die Möglichkeit einer Wohngemeinschaft mit internationalen oder einheimischen Studenten. Wenn du dir deiner Wahl nicht ganz sicher bist, kannst du für die erste Hälfte deines Aufenthaltes eine Option buchen und diese später entweder verlängern oder dir eine neue Unterkunft suchen. Flexibilität ist das A und O!

4. Buche deine Kurse

Ein gewisses Englischniveau (normalerweise mindestens B2) ist für die meisten Praktika unabdingbar, weshalb viele Ausbildungsprogramme mit einem Englischkurs beginnen. Dies bringt viele Vorteile mit sich: Du bringst dein Englisch auf das gefragte Niveau, gewöhnst dich an den täglichen Umgang mit der Sprache und kannst dir zudem das nötige Vokabular für die Ausbildung am Arbeitsplatz aneignen.

Wenn du bereits über sehr gute Englischkenntnisse verfügst, kannst du beispielsweise einen Berufsbildungskurs in Tourismus, Business Management oder Hospitality besuchen. Das Gute an diesen Kursen ist, dass die Ausbilder dich bei der Praktikumssuche aktiv begleiten können. Außerdem sind die Kurse eine hervorragende Möglichkeit, um Leute zu treffen. Und alle, die jemals im Ausland waren, werden dir bestätigen, dass das Beste an der ganzen Erfahrung die Menschen sind, die du kennenlernst.

5. Beginne zu arbeiten!

Darauf hast du gewartet… Nachdem du so viel Zeit in Nachforschungen, Planung, Geldsparen und Studium investiert hast, ist nun endlich die Zeit für dein Praktikum in Kanada gekommen! Die meisten Praktikumsplätze findest du in den Sektoren Business, Hospitality und Tourismus, Kundenberatung und Kommunikation. Und was ist der Schlüssel zum Erfolg? Gib dein Bestes, das heißt, sei pünktlich, erledige deine Aufgaben mit Herzblut, bemühe dich darum, deine Mitarbeiter kennenzulernen, ihnen Fragen zu stellen und von ihnen zu lernen. Die Mühe lohnt sich, denn diese Erfahrungen sind unbezahlbar und im besten Fall schließt du dein Praktikum mit einem hervorragenden Empfehlungsschreiben ab!

Finde ein Praktikum in Kanada!

Von Leah Ganse

Was halten Sie davon?