Wie man ein Auslandsjahr plant: Schritt für Schritt

Karriere August 7, 2018

Allein das Wort „Auslandsjahr” kann einen schon in eine andere Welt versetzen. Ob du nun schon dein ganzes Leben davon geträumt hast, einige Zeit im Ausland zu leben oder es einfach gerade ein guter Zeitpunkt ist, länger zu verreisen – was auch immer dich zu deinem Entschluss geführt hat, wir verraten dir im Folgenden, wie man ein Auslandsjahr plant, Schritt für Schritt!

1. Wann ist die beste Zeit für ein Auslandsjahr?

Der englische Begriff für Auslandsjahr, „gap year”, stammt aus Großbritannien und beschreibt ursprünglich die Auszeit, die sich Studenten gönnten, bevor sie mit dem Universitätsstudium begannen. Heute ist der Begriff jedoch weiter gefasst und bezeichnet einfach eine längere Reise ins Ausland, egal ob diese nun zwischen dem Schulabschluss und dem Studium stattfindet, in Form eines Sabbaticals im Berufsleben oder aber als Abschluss deines Berufslebens, kurz vor der Rente: Wann immer es dich in die Ferne zieht, verwirkliche dir deinen persönlichen Traum! Und wenn dir ein Jahr zu lang ist, kannst du ja auch erst einmal für drei oder sechs Monate ins Ausland gehen. Wenn du so viel Zeit hast, kannst du das Auslandsjahr aber natürlich auch auf zwei Jahre oder länger ausdehnen!

2. Was willst du während des Auslandsjahres tun?

Das Wunderbare bei der Planung eines Auslandsjahres ist, dass du dies völlig frei gestalten kannst! Wenn du nach etwas Inspiration suchst, gibt es natürlich eine Auswahl besonders beliebter Optionen: Mach einen Sprachkurs im Ausland und tauche voll und ganz in die Kultur deines Ziellandes ein, engagiere dich in einem Freiwilligenprogramm und leiste einen wertvollen Beitrag zur lokalen Gemeinschaft oder absolviere  ein Auslandspraktikum und verleihe deiner Karriere so einen zusätzlichen Schub. Du kannst das Auslandsjahr auch dazu nutzen, deinem Lieblingshobby nachzugehen oder dich einem Thema zu widmen, das dich schon immer interessiert hat, wie etwa Surfen, Yoga, Kochen oder Filmemachen. Wenn du dich für einen Sprachkurs, ein Freiwilligenprojekt oder ein Praktikum anmeldest, profitierst du von der Unterstützung durch spezielle Programmkoordinatoren, die dir unter anderem dabei helfen können, ein Visum zu bekommen oder eine passende Unterkunft zu finden.

3. Wie kommt ausreichend Geld für das Auslandsjahr zusammen?

Wenn du dich an deinem Schreibtisch oder im Unterricht einmal wieder in träumerischen Gedanken darin verlierst, wie man ein Auslandsjahr plant, fragst du dich sicher auch, wie viel Geld du dafür wohl benötigen würdest. Neben bewusstem Sparen in den Monaten vor der Abreise (teure Mitgliedschaften kündigen und stattdessen draußen Sport machen, die vielen Restaurantbesuche einstellen und selbst kochen, Dinge verkaufen, die du sowieso nicht mehr benötigst etc.), gibt es weitere Möglichkeiten, deine Finanzen aufzubessern und so deinen Aufenthalt eventuell zu verlängern.

Wenn du einen Teilzeitjob im Ausland annimmst, parallel zum Sprachkurs oder während des Herumreisens, kannst du mit dem Verdienten dein Budget für dein Auslandsjahr aufbessern und erhältst darüber hinaus einen authentischen Einblick in das Leben vor Ort. Wenn du Kinder magst, kannst du auch als Au-Pair arbeiten – damit ist dir meist auch gleich eine Unterkunft sicher – oder deine Muttersprache unterrichten, z. B. mit Programmen wie dem JET in Japan oder als Lehrassistent in Frankreich oder Spanien.

4. Wo willst du dein Auslandsjahr verbringen?

Hast du dein Reiseziel ausgewählt, indem du deinen Finger blind auf die Landkarte gelegt hast? Oder hast du eine Excel-Tabelle vorbereitet und darin minutiös alle Pros und Contras der einzelnen Ziele gegenübergestellt? Wie auch immer du entschieden hast, wohin die Reise geht: Ein Auslandsjahr ist einfach immer und überall eine fantastische Erfahrung. Wenn du dir nicht sicher bist, ziehe ein Reiseziel in Betracht, das bei Studenten besonders beliebt ist, um vor Ort auf möglichst viele Gleichgesinnte zu treffen. Australien, Kanada und Südafrika sind allesamt sehr studentenfreundlich und großartige Orte, um Englisch zu lernen. Wenn du nach etwas ganz Besonderem suchst, sind Tokio und Seoul echte Geheimtipps!

5. Wie bereichert ein Auslandsjahr dein Leben?

Bei all der Planung solltest du dir immer auch vor Augen halten, wie bereichernd ein Auslandsjahr sein kann: Du wirst eine neue Ecke der Welt erkunden, Locals und Expats kennenlernen, Freundschaften fürs Leben schließen und wertvolle Erfahrungen für den Einstieg ins Berufs- oder Studentenleben sammeln – vielleicht kehrst du ja auch mit einem zusätzlichen Diplom oder offiziellen Prüfungszertifikat zurück – auf jeden Fall wirst du aber eine Menge Spaß haben! Auf diese Weise in sich selbst zu investieren, ist einfach die beste Entscheidung, die man treffen kann. Und wenn nicht jetzt, wann dann?

Plane dein Auslandsjahr jetzt!

Von Leah Ganse

Was halten Sie davon?